> > > > Test: Toshiba P755 - Multimedia-Gaming meets 3D

Test: Toshiba P755 - Multimedia-Gaming meets 3D

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Testergebnisse (9): Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display:

Asus_G60_J_Farbraum

 

Asus_G60_J_Farbraum

Asus_G60J_rgb

Das 3D fähige Display dann durchweg überzeugen. Rein subjektiv betrachtet, vermittelt es ein farbenfrohes Bild und eine scharfe Darstellung. Auch kleine Details werden immer sauber dargestellt. Um 3D-fähig zu sein, muss das Display über ein gute Technik verfügen, was unser Ersteindruck und auch die Messergebnisse bestätigen. Alle vorangegangen Spielebenchmarks wurden im 3D-Modus absolviert. Die Technik von NVIDIA kann überzeugen. Der 3D-Effekt wird wirklich gut dargestellt. Toshiba liefert zudem einen Ordner mit Demomaterial in 3D mit. Ob der Nutzer natürlich immer eine Brille während des Zockens tragen will, bleibt ihm überlassen.

 

Messergebnisse

ausleuchtung

Ausleuchtung2

max_helligkeit

Kontrast

Eine Homogenität von 85 Prozent ist ein guter Wert. Die maximale Helligkeit könnte verglichen mit der Konkurrenz etwas besser sein. Der Kontrast ist ebenso gut, doch im direkten Vergleich mit dem LG muss sich das Toshiba leider geschlagen geben. Natürlich hätten wir uns auch hier eine matte Oberfläche gewünscht, was natürlich auf Kosten der Farben geht. Da wir das P755 dank seiner 3D Fähigkeit als reines Spielgerät einstufen, kann man getrost über die Glareoptik noch einmal hinwegsehen.

 

Kontrast

 

3D-Brille:


Die 3D-Brille kommt aus dem Hause von NVIDIA und es handelt sich dabei um eine aktive Shutterbrille. Komplett aus Kunststoff gefertigt besitzt diese ein angenehmes Gewicht, könnte jedoch etwas hochwertiger wirken. Im Bereich der Ohren und der Nase verwendet NVIDIA einen etwas weicheren und rutschfesten Kunststoff. Geladen wird die Brille über ein mitgeliefertes USB-Kabel. Über die Akkulaufzeit können wir jedoch keine Aussage treffen, da wir keinen Dauertest durchgeführt haben.