> > > > Test: Sony VPC-F21Z1E - 16-Zoll-Entertainer mit 3D

Test: Sony VPC-F21Z1E - 16-Zoll-Entertainer mit 3D

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testergebnisse (2): Festplatten- und Speicherdurchsatz + Futuremark


ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Die 7200 rpm-Festplatte des Sony-Modells erreicht eine höhere Transferrate als die 5400 rpm-Festplatten des Konkurrenten von Samsung. Die Hybridlaufwerke des Toshiba-Notebooks können sich allerdings nochmals deutlich absetzen.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Beim Speicherdurchsatz liegt das VAIO leicht vorne, es gibt aber keine gravierenden Unterschiede.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Im 3D Mark 2006 wird der Unterschied zwischen den verbauten GPUs besonders deutlich. Die GeForce GTX 560M verhilft dem Toshiba Qosmio X770 schon fast zu einem doppelten Punktwert im Vergleich zu den beiden anderen Modellen. Deren GTS 450M erweist sich hier klar als limitierend.

Das gilt auch für die weiteren Spiele-Benchmarks - sowohl Sonys VPC-F21Z1E als auch Samsungs RF711 liegen deutlich hinter dem Gamer-Notebook von Toshiba zurück. Das Sony-Modell liegt bei gleicher Auflösung auf einem Level mit dem Samsung-Vertreter. Bei den Benchmarks in nativer Auflösung wirkt sich die höhere Auflösung natürlich zu Ungunsten des VAIOs aus.

Insgesamt bestätigt sich damit, was wir schon bei dem Blick auf die Spezifikationen vermuten mussten. Sonys VPC-F21Z1E ist aufgrund der verbauten Grafikkarte nicht dafür geeignet, anspruchsvollere Spiele im leistungshungrigen 3D-Modus zu berechnen.