> > > > LG P530 - Gelungener Wiedereinstieg ins Notebooksegment?

LG P530 - Gelungener Wiedereinstieg ins Notebooksegment? - Das Gehäuse (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse (1)


 

LG P530 - Front

Liegt das LG P530 geschlossen auf dem Schreibtisch, fällt zunächst das sehr hochwertige und schick wirkende Gehäuse auf, das einen noblen Eindruck hinterlässt und sich mit seiner leicht bläulichen Färbung klar von den am Markt verfügbaren Geräten absetzt. Trotz seiner geringen Bauhöhe und dem niedrigen Gewicht von gerade einmal 2,2 kg wirkt das Case keinesfalls windig, sondern äußerst stabil.

Bereits auf der Front gibt es einen ersten Anschluss zu finden, denn LG integriert hier gut zugänglich den 5-in-1-Cardreader. Das war es dann aber auch schon wieder auf der Front.

LG P530 - Seite links

Wie gewohnt besitzt das linke Anschlusspanel zahlreiche Buchsen. Zur Verfügung stehen hier die beiden Schnittstellen zur Bildausgabe, in Form von HDMI und VGA. Zum Datenaustausch wird ein USB-Port geboten. Zwar handelt es sich an dieser Stelle nicht um ein 3.0-Modell, dafür wird aber die praktische Sleep-and-Charge-Fähigkeit integriert, sodass beispielsweise die chronisch stromschwachen Smartphones auch dann geladen werden können, wenn das Notebook deaktiviert wurde. Audiotechnisch verbaut LG je einen Klinke Ein- und Ausgang.

LG P530 - Seite rechts

Während die Rückseite, bedingt durch den niedrigen Drehpunkt des Displays frei von Anschlüssen bleibt, sieht es auf der rechten Seite wieder besser aus – wenn auch nur ein klein wenig. Der meiste Platz wird hier vom optischen Laufwerk eingenommen. Zusätzlich gibt es zwei weitere USB-Anschlüsse, die auch an dieser Stelle nicht den flotten 3.0-Standard unterstützen.