> > > > Test: Toshiba Satellite L755 - Mainstream-Notebook in Weiß

Test: Toshiba Satellite L755 - Mainstream-Notebook in Weiß - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Fazit

Toshiba liefert mit dem Satellite L755-C10 ein solides Allround-Notebook ab, das aber keine wirklichen Akzente setzen kann. Schon das Gehäuse kann nur auf den ersten Blick mit der auffälligen weißen Farbgebung punkten - bei genauerem Hinsehen enttäuschen die schwachen Scharniere und die Kunststoff-fixierte Materialwahl. Dass auch in dieser Preisklasse hochwertigere Lösungen realisierbar sind, zeigt z.B. ASUS mit dem K53SJ, bei dem Aluminium zum Einsatz kommt. Die eingesetzte Hardware mit Sandy Bridge Dual-Core ist zwar solide und für reguläre Office- und Multimedia-Anwendungen völlig ausreichend, Spieler werden aber die fehlende diskrete GPU bemängeln. Auch hier kann der Konkurrent von ASUS mehr überzeugen, die GeForce GT 520M sorgt für einen deutlichen Performance-Schub und bietet zudem DirectX 11-Unterstützung. Der etwas glanzlose Auftritt des L755-C10 setzt sich auch bei der Anschlussausstattung und der Akkulaufzeit fort. USB 3.0-Ports fehlen, der Akku kann aufgrund seiner geringen Kapazität nur kurze Zeiten abseits der Steckdose überbrücken.

Das Display des Toshiba-Notebooks ist typisch für diese Klasse ein TN-Panel mit einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten, das befriedigende Resultate erzielen kann. Völlig im Rahmen bewegen sich auch die Geräuschkulisse des verbauten Lüfters und die Temperaturmesswerte.

Insgesamt fehlen dem Satellite L755-C10 doch einige Ausstattungsmerkmale, um als Allround-Notebook glänzen zu können. Vor allem die Beschränkung auf die integrierte Grafikeinheit und das Fehlen von USB 3.0 machen sich negativ bemerkbar. Toshiba bietet allerdings mittlerweile neue Modellvarianten des Satellite L755 an, die mit optimierter Ausstattung aufwarten können und damit auf dem Papier einen deutlich überzeugenderen Eindruck machen. Das L755-113 kann beispielsweise neben einem 200 MHz schnelleren Sandy Bridge-Modell, dem Core i5-2410M, mit der GeForce GT525M auch eine diskrete Grafikkarte sowie USB 3.0 bieten. Sein Preis von 599 Euro dürfte zudem noch den Vorstellungen von vielen Kaufinteressenten entsprechen, die auf der Suche nach einem soliden Allround-Notebook sind.

Positive Aspekte des Toshiba Satellite L755:

  • Komponenten ausreichend für reguläre Heimanwendungen
  • große Tastatur inklusive Num-Pad
  • zeitgemäßes Design mit der Trendfarbe Weiß

Negative Aspekte des Toshiba Satellite L755:

  • keine diskrete Grafikkarte
  • kein USB 3.0
  • kurze Akkulaufzeit

Weitere Links: