> > > > Test Toshiba Qosmio X770-107 - 3D-Gamer mit GTX 560M

Test Toshiba Qosmio X770-107 - 3D-Gamer mit GTX 560M - Testergebnisse (9): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Testergebnisse (9): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

Akkulaufzeit

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Das Toshiba Qosmio X770 kommt mit einem vergleichsweise kleinen Akku daher, entsprechend ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass das Durchhaltevermögen deutlich hinter die Konkurrenten zurückfällt. Hier stellt sich allerdings wieder einmal die berechtigte Frage, wie lange ein Gaming-Gerät fernab der Steckdose durchhalten soll. Dass der Last-Betrieb deutlich auf die Akkuleistung geht, versteht sich von selbst, gerade im Leerlaufbetrieb hätten wir uns aber doch ein wenig mehr Power gewünscht, damit das X770 zumindest einmal zum Surfen genutzt werden kann.

Temperatur-Entwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Die Temperaturentwicklung des Qosmio X770 befindet sich sowohl im Idle-Betrieb als auch unter Last auf einem normalen Niveau, was natürlich vom recht voluminösen Gehäuse positiv beeinflusst wird. Zwar erwärmt sich die Unterseite partiell merklich, ein großes Gerät wie unseren Testkandidaten wird man aber auch nur selten auf den Knien stehen haben.

Lautstärke-Entwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Hinsichtlich der Lautstärke kann sich das Qosmio X770 im guten Mittelfeld platzieren. Mit dem erstklassigen und innovativen Kühlsystem des ASUS G74S kann es zwar nicht mithalten, dafür ist es aber lange nicht so laut, wie das Deviltech D9800 DTX, das beinahe als störend laut eingestuft werden kann. Dank einer ordentlichen Lüftersteuerung fällt das X770 im Betrieb nur selten negativ auf, da die Lüfter direkt nach Beendigung der Last flott wieder herunterregeln.