> > > > Toshiba Tecra M3

Toshiba Tecra M3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Toshiba Tecra M3 - Eingabegeräte und Ergonomie

Da ein Notebook vorwiegend ein Arbeitsgerät ist, besonders in der Klasse der Business-Notebooks, ist es unbedingt erforderlich, dass es einen guten Arbeitskomfort bietet. Der Komfort fängt natürlich bei der Akkulaufzeit an und wird fortgesetzt bei den Abmessungen und beim Gewicht. Eine sehr wichtige Rolle spielt aber auch die Ergonomie des gesamten Gerätes, aber auch die der Eingabegeräte, sprich der Tastatur und des Touchpads.

Beginnen wir als Erstes mit dem wohl wichtigsten Eingabegerät, der Tastatur. Bei der hier eingesetzten Tastatur handelt es sich um eine Tastatur mit 86 Tasten. Die Tasten sind in englischer Sprache verfasst, nur die deutschen Umlaut-Tasten wurden hinzugefügt. Die Tastatur nimmt beinahe die gesamte Breite des Notebooks ein, was auf die Größe des Displays zurück zu führen ist. Leider sind die Tasten nicht wie bei einer normalen Tastatur angeordnet. So befindet sich die Windows-Taste in der oberen rechten Ecke, was beim alltäglichen Arbeiten ungewohnt ist. Auch sind die Entf- und die AltGr-Taste an ungewöhnlichen Stellen positioniert, was den Arbeitsfluss zu Beginn negativ beeinflusst. Hat man sich nach einer gewissen Zeit an diese ungewohnte Tastenbelegung gewöhnt, kann man problemlos mit der Tastatur arbeiten. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse sind einige Tasten ziemlich klein geraten, so z.B. die Leer- und die Enter-Taste.

Der Anschlag der Tasten fühlt sich sehr gut an, der Druckpunkt ist angenehm, das Tastaturgeräusch hält sich in Grenzen. Im Endeffekt hat man hier eine Vielschreiber-Tastatur vor sich, obwohl es sich um eine Notebook-Tastatur handelt. Durch die ungewöhnliche Tastenbelegung benötigt man aber eine Eingewöhnungszeit, bis man sich mit der Tastatur vollends zurechtfindet. Durch die Bildschirmgröße sind auch die Handauflägeflächen nicht sonderlich groß bemessen, sodass große Hände Probleme bekommen könnten, um auf der Auflägefläche Platz zu finden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das sekundäre Eingabegerät ist natürlich der Mausersatz. Toshiba setzt beim Tecra M3 ein Touchpad und einen Trackpoint sein. Das Touchpad ist nicht sehr groß, was auch auf die beengten Platzverhältnisse zurück zu führen ist. Die sensible Fläche ist von einem schwarzen Rahmen umfasst. Darunter finden wir die beiden Maustasten des Touchpads, die aus silbernem Plastik bestehen. Wir sehen auf der rechten und unteren Seite des Touchpads eine Scroll-Leiste. Diese Scroll-Leisten können in der Eingabe-Software eingestellt werden. In der Mitte der Tastatur finden wir den blauen Trackpoint. Über dem Touchpad befinden sich die beiden gummierten Maustasten für den Trackpoint, wobei die obere Taste einen Linksklick ausführt und die untere einen Rechtsklick.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit den Eingabegeräte kann man sehr zufrieden sein. Sowohl die Tastatur als auch das Touchpad sowie Trackpoint sind hochwertig verarbeitet und ermöglichen ein präzises und müheloses Arbeiten. Ebenfalls sind alle Maustasten gut verarbeitet und verfügen über präzise Druckpunkte.

Wir werden im Folgenden die Batterielaufzeit sowie die Stromsparprogramme betrachten.