> > > > Test: Dell XPS 15z - 15-Zoll-Konkurrenz für das MacBook

Test: Dell XPS 15z - 15-Zoll-Konkurrenz für das MacBook

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Ausstattung


 

Deviltech Devil 9800 DTX Logo

Für Berechnungen steht die derzeit schnellste DualCore-CPU in Intels Mobile-Segment zum Einsatz. Der Intel Core i7-2620M besitzt zwei Kerne, kann dank der Hyper-Threading-Technik aber virtuell bis zu vier Threads auf einmal abarbeiten. Der Grundtakt liegt, wie es bei dem Top-2-Kerner nicht anders zu erwarten war, bereits bei flotten 2,7 GHz. Im Turbo-Mode kann der Sandy-Bridge-Prozessor dann mit bis zu 3,4 GHz befeuert werden, wenn nur ein Kern kurzzeitig genutzt wird. Der L3-Cache beläuft sich auf 4 MB und ist damit ein wenig üppiger dimensioniert, als man es von den meisten 2-Kern-Prozessoren kennt, die auf 3 MB zurückgreifen müssen. Als GPU kommt Intels HD3000 zum Einsatz, die uns bereits mehrfach beweisen konnte, dass sie in der Lage ist, für Gelegenheitsspieler auf jeden Fall eine ansprechende Leistung zu bieten. Die TDP wird, wie es bei den meisten aktuellen Mobile-CPUs der Fall ist, mit 35 Watt angegeben.

Deviltech Devil 9800 DTX Logo

Deviltech Devil 9800 DTX Logo

Während Dell bei der CPU in die Vollen geht, sieht es bei der GPU ein wenig anders aus, denn mit der GeForce GT 525M kommt der aktuell schwächste dedizierte Grafikbeschleuniger von NVIDIA zum Einsatz. Die GeForce GT 525M besitzt 96 Shadereinheiten und basiert auf der GF104-GPU. Der Kerntakt liegt bei 600 MHz, der Shadertakt entsprechend bei 1200 MHz. Der Grafikspeicher beträgt 1,5 GHz, wird über ein 128 Bit breites Interface angebunden und kann mit einem Takt von 900 MHz aufwarten. Dennoch ist nicht davon auszugehen, dass üppige Frameraten geboten werden, was die Frage auf den Plan ruft, ob der Einsatz einer dedizierten Grafik wirklich sinnvoll ist, konnte uns Intels HD3000 doch nicht erst 1x überzeugen.

Beim Massenspeicher entscheidet sich Dell für den maximalen Speicherplatz anstelle der höchsten Performance. Entsprechend kommt eben keine SSD zum Einsatz, sondern eine 2,5-Zoll-HDD mit einem Fassungsvermögen von 750 GB und gleichzeitig einer Arbeitsgeschwindigkeit von 7200 rpm – für eine ansprechende Datenrate sollte also dennoch gesorgt sein. Nutzer, die kurze Zugriffszeiten einem maximalen Volumen vorziehen, können aber natürlich auch eine SSD konfigurieren. Beim Arbeitsspeicher besitzt unser Testmuster ein Volumen von 8 GB, was der aktuellen Oberklasse entspricht. Als optisches Laufwerk wird auf eine Slot-In-Konstruktion gesetzt, hinter der sich ein Multiformat-DVD-Brenner versteckt. Ein Blu-ray-Player fehlt leider in der Ausstattungsliste, was aber nicht an Dells Verweigerung gegenüber dem neuen Format liegt, sondern vielmehr daran, dass es in der benötigten Bauform schlichtweg keine Blu-ray-Geräte gibt.

Eines der Highlights ist sicherlich das eingesetzte FullHD-Display, das von einem LED-Backlight beleuchtet wird - in Dells Shop lässt sich dieses Panel aktuell (August 2011) aber nicht hinzu konfigurieren. Das spart zum einen kostbaren Strom und ist zum anderen natürlich die einzige Möglichkeit überhaupt, ein so flaches Gehäuse zu konstruieren. Wie es beim Consumer-Bereich aktuell üblich ist, kommt ein Glare-Panel zum Einsatz. Ob Dell auch beim flachen XPS 15z auf das hervorragende und sehr farbenfrohe Panel der normalen XPS-Geräte setzt, wird sich erst noch zeigen müssen, der Verdacht liegt aber ohne Frage auf der Hand.

Der Akku ist beim XPS 15z nicht fest integriert, wie es bei Apple der Fall ist und kann entsprechend nicht ausgetauscht werden. Die Kapazität beläuft sich auf 64 Wh, was in Kombination mit den eingesetzten Komponenten eine Akkulaufzeit erwarten lässt, die im aktuell üblichen Rahmen liegt.

Kommunikativ bietet Dell das aktuell Übliche, einzig auf ein UMTS-Modem muss noch verzichtet werden, dieses Feature bieten aber noch immer sehr wenige Geräte. Allerdings sollten auch mit kabelgebundenem Gigabit-LAN, WLAN nach den Standards A, G und N sowie Bluetooth 3.0 keine Probleme bei der täglichen Nutzung entstehen, denn alles Relevante ist mit von der Partie.

Dell XPS 15z

Hardware  
Prozessor: Intel Core i7-2620M
Prozessor - Takt:

Grundtakt: 2,7GHz
Turbotakt: 3,4 GHz

Prozessor - Fertigung: 32 nm
Prozessor - Cache:

L3-Cache: 4 MB

Arbeitsspeicher: 8 GB - DDR 3
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 525M
Grafikkarte - Grafikspeicher: 1 GB
Festplatte:

1x 750 GB

Festplatte - Geschwindigkeit: 7200 rpm
Laufwerk: DVD-Brenner
Monitor  
Display - Diagonale: 15,6 Zoll
Display - Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Eingabegeräte  
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 81
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Größe: 100 x 53
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse  
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort: 1
VGA:

USB 2.0:

1
USB 3.0: 2
FireWire: -
eSATA: 1 / shared
Audio: Line-in / Mic
Gehäuse  
Akku: 64 Wh
Material: Kunststoff
Gewicht: 2,51 kg
Abmessungen:

384 x 260 x 24,6

Preis und Garantie  
Preis: ca 1249 Euro
Garantie 24 Monate