> > > > ASUS V6800V - Sonoma im Test

ASUS V6800V - Sonoma im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ausstattung des ASUS V6800V

Zuerst eine tabellarische Auflistung der Features des V6800V. Dieses Notebook gibt es in drei verschiedenen Varianten. Das hier getestete Modell verfügt über einen Intel Pentium M mit 1,73 GHz, 512 MB DDR2-400 sowie eine 60 GB HDD. Das nächst größere Modell arbeitet mit einem Pentium M mit 2 GHz sowie einer 80 GB HDD. Das Spitzen-Modell besitzt den zur Zeit schnellsten Intel Pentium M mit 2,13 GHz. Außerdem sind 1024 MB DDR2-400-RAM (2x 512 MB) verfügbar. Aber schon das hier getestete Modell mit 1,73 GHz, 512 MB DDR2-400 und 60 GB Festplatte sollte für die meisten User mehr als ausreichend sein.

Die Abmessungen des Notebooks in Tiefe und Höhe sind für ein 15-Zoll-Notebook angenehm kompakt geraten. Im Vergleich mit dem ASUS A3800G ist das hier getestete Notebook etwa 1,6 Zentimeter kürzer und 8 Millimeter niedriger. Auch schlagen sich die kompakteren Abmessungen im Gewicht von 2,45 kg nieder. Dadurch ist das Notebook für den mobilen Bereich gut geeignet. Obwohl die Sonoma-Plattform SATA-Festplatten und HD-Audio unterstützt, wird in diesem Notebook kein Gebrauch davon gemacht. Bei der Festplatte handelt es sich um ein Modell von Hitachi mit 5400 Umdrehungen pro Minute, das über Ultra DMA 100 angeschlossen wird. Bei dem Soundchip handelt es sich um den AC97-Audio-Codec ALC650, der 5.1-Sound unterstützt.

Der Dothan mit 1,73 GHz - im Idle-Modus taktet sich die CPU auf 800 MHz herunter und senkt zugleich den den VCore

Es ist schade, dass nicht HD-Audio in diesem Notebook verwendet wird, denn durch HD-Audio würde die Soundqualität deutlich besser sein, als bei den bisher gängigen Audio-Codecs. Erfreulich ist aber, dass der Kopfhörer-Ausgang zugleich als SPDIF-Anschluss dient. Dadurch kann man sein Notebook digital mit seiner Musik-Anlage verbinden.

Ein Slot für MMC, SD und MS ist bereits vorhanden, sodass der Kartenleser ebenfalls zu Hause gelassen werden kann. Wir erhielten das Notebook mit dem Matshita UJ-822D (2x DVD-Dual-Brenner) , der auch mit CD-Rohlingen gut zurechtkommt und in einem kleinen Brenner-Test gute Leistungen zeigte.

Die Kombination von Pentium M 740 mit der ATI Mobility Raden X600 ist eine gute Grundlage, um auch anspruchsvolle Programme und Spiele benutzen zu können. Die hier eingebaute Grafikkarte taktet die GPU mit 405 MHz und den Speicher mit 250 MHz. Dabei kann die GPU auf 64 MB DDR-RAM zurückgreifen. Das Bild wird auf ein 15-Zoll-LCD im Format 4:3 ausgegeben mit einer Auflösung von 1400x1050 Pixeln. Im Betrieb hat das Display ein sauberes Bild mit gutem Kontrast und Helligkeit dargestellt.

Der erste Eindruck des ASUS V6800V fällt schon positiv aus, da es zum einen kompakte Maße hat und auch die Ausstattungsmerkmale des Notebooks gut aufeinander abgestimmt sind. Auf den nächsten Seiten schauen wir uns das Design und den Aufbau des Notebooks an. Danach folgen die Benchmarks, die das Notebook im Einsatz zeigen.