> > > > ASUS V6800V - Sonoma im Test

ASUS V6800V - Sonoma im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: 3D Benchmarks - Doom3 und Unreal Tournament 2004

Doom 3 1024x768 (ID Software)

Doom 3 - sicherlich eines der Spiele des Jahres 2004. Der atmosphärische Ego-Shooter hat Schocker-Stimmung, gutes Gameplay und geniale Grafik zugleich und darf natürlich auch nicht in einem Grafikkarten-Test fehlen. Wir verwenden für den Benchmark die klassische Doom3-Demo demo001 mit verschiedenen Einstellungen. Wichtig dabei ist, dass der Benchmark mehrmals durchlaufen soll, da der Benchmark zunächst die Daten von der Festplatte cachen muss, um zuverlässige Ergebnisse zu bekommen.

Unser Kommentar:

Hier kann sich das ASUS V6800V nur im letzten Drittel einfinden. Wahrscheinlich ist die Taktung der Grafikkarte nicht hoch genug, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Unreal Tournament 2004 - primeval 1024x768 (Epic)

Unreal Tournament 2004 ist das neueste Spiel aus der UT-Serie - mit einem sehr schnellen Gameplay und der Integration von Fahrzeugen aller Art eine interessante Abwandlung zu den bisherigen UT-Spielen. Die wirklich leistungsfordernde Primeval-Demo von 3DCenter wird verwendet, die auch aufgrund der starken Kampfszenen eher die schlechtesten Frameraten der Karten zeigt - in den meisten Fällen sollte UT 2004 mit weit aus höheren Frameraten laufen.


Funktion: Test auf Direct3D-Performance der Grafikkarte

Einstellungen: jeweils 32 Bit, Auflösung 1024x768, Primeval Demo, Antialiasing und AF deaktiviert

Unser Kommentar:

Auch in diesem Benchmark kommt das ASUS V6800V nicht sonderlich gut weg. Wieder einmal scheint die Taktung der Grafikkarte, insbesondere der Takt des Grafikspeichers von nur 250 MHz, zu niedrig zu sein. Die GPU an sich wird eher weniger der Grund für das schwache Abschneiden sein, da diese mit 405 MHz getaktet wird und außerdem über den PCI-Express-Anschluss verbunden ist, weshalb dort kein Engpass vorhanden sein sollte.