> > > > ASUS M6700NA

ASUS M6700NA

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS M6700NA

Beim Konzept eines neuen Notebooks ist heute vorallem Flexibilität und Kompromissbereitschaft gefragt. Auf möglichst viele Userwünsche muss eingegangen werden, möglichst eine große Bandbreite von Nutzern soll mit einem neuen Gerät angesprochen werden. Demnach kann man nicht grundsätzlich nach Schema A vorgehen und ein Desktop-Replacement-Notebook konstruieren, das für Gamer mit einer starken CPU und einer flotten CPU ausgestattet ist, sondern sollte auch versuchen, mit Faktoren wie verlängerter Akku-Laufzeit zu punkten. ASUS hat dieses Konzept einmal ausprobiert und mit der kürzlich vorgestellten M6000er Serie einen auf den ersten Blick recht gelungen wirkenden Mix zusammengestellt.

Näher beleuchten wollen wir in diesem Review das ASUS M6700NA. Dieses Notebook der neuesten Generation setzt auf die von ASUS eigens entwickelte Glare-Type-Technologie, welche zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas genauer beäugt werden wird. Ansonsten überzeugen ein Intel Pentium M 735 mit 1,7 GHz, 512MB DDR-RAM, eine ATI Radeon Mobility 9700 mit 128 MB eigenem Grafikspeicher sowie eine 60 GB Festplatte auf den ersten Blick. Damit schließt ASUS die Lücke zwischen reinen Desktop-Replacement Notebooks wie dem ASUS L5800DF und den mehr auf Mobilität ausgerichteten Geräten wie dem ASUS W1943NUP aus der W1N Serie.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als Grafikchipproduzent vertraut ASUS, wie die Mehrzahl der Notebookhersteller, im Moment voll und ganz auf die Chipschmiede von ATI. Mit dem AGP-Topmodell der ATI Radeon Mobility 9800 kann man in Kombination mit einem leistungsstarken Prozessor von echtem Desktop-Replacement in Reinkultur sprechen. An diesem Punkt macht ASUS aber gewisse Abstriche, um den Kompromiss mit der längeren Akkulaufzeit eingehen zu können. So wird statt dem Spitzenmodell eine Radeon Mobility 9700 verbaut, die bedingt durch ihren niedrigeren Stromverbrauch auch eine längere Akku-Laufzeit gewährleistet. In Kombination mit dem 1,7 GHz schnellen Pentium M 735 bleibt das Notebook dennoch weiterhin eine schlagkräftige Waffe, wenn man es auch unterwegs auf anspruchsvolle Spiele abgesehen hat.

ASUS packt neben dem Notebook aber auch noch allerlei Zubehör in die Verpackung. Nicht nur Software, sondern auch einige andere Zubehörteile, die sich im Praxiseinsatz als nützlich erweisen , finden wir akkurat verpackt im Karton vor. Dazu gehört nicht nur das Netzteil zum Aufladen des Akkus, sondern auch eine 3-Tasten-USB-Maus im Klein-Format. ASUS legt hier eine optische, kabelgebundene Maus mit Scrollrad bei, welche durch ihre kompakten Maße ideal für unterwegs erscheint. Weiterhin sind ein Spacer für den Laufwerksschacht, ein Modemkabel sowie ein S-Video-Adapter enthalten. Damit aber noch nicht genug, auch eine hochwertige Notebooktasche mit reichhaltigem Platzangebot für das Notebook selbst sowie etliche Zubehörteile, die man für die Reise so benötigt, wurde beigelegt.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um die Übersicht zu wahren, nun wie immer auch eine stichpunktartige Übersicht des Lieferumfangs:

  • Notebooktasche
  • USB-Maus
  • Laufwerkspacer
  • Handbücher
  • Netzladegerät
  • Modemkabel
  • S-Video-Kabel
  • Microsoft Windows XP Professional
  • ASUS Treiber und Tools DVD
  • Power Director Pro ME
  • Medi@ Show SE
  • Battle Engine Aquila (Game)
  • Gunmetal (Game)
  • GamesPower (Game Pack)

Nachdem wir uns den umfangreichen Lieferumfang vorab schon einmal angeschaut haben, wollen wir auf der nächsten Seite zunächst der CPU und der Grafikkarte unsere Aufmerksamkeit schenken.