> > > > Test: Dell Vostro V130 - Bezahlbares Subnotebook mit i3-U380 und toller Verarbeitung

Test: Dell Vostro V130 - Bezahlbares Subnotebook mit i3-U380 und toller Verarbeitung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Dell bietet mit seinem Vostro V130 ein bezahlbares Subnotebook in einem hochwertigen Gehäuse, dem aber eine etwas längere Akkulaufzeit und ein etwas kontrastreicheres Display gut stehen würden.

Hinsichtlich Verarbeitungsqualität und Materialgüte kann sich das Dell Vostro V130 mühelos von den Geräten seiner Preisklasse distanzieren – würde man gefragt, man würde den 13-Zöller mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einer deutlich höheren Preisklasse zuordnen, als den 569 Euro (zzgl. MwSt.), die für unser Muster angelegt werden müssen. Das ist in erster Linie ein Verdienst des sehr schicken und hochwertigen Aluminium-Gehäuses, aber auch der hochwertige Kunststoff im Inneren trägt seinen Teil dazu bei.

Mit Hinblick auf den Einsatzbereich des Vostro V130 – reine Officetätigkeiten – geht die Hardwareausstattung in Ordnung, auch wenn wir uns ein klein wenig mehr CPU-Leistung und eine GPU gewünscht hätten, mit der es auch möglich wäre, einmal ein paar HD-Videos auf YouTube anschauen zu können. Auch hier gilt aber: Für den eigentlichen Einsatzbereich des V130 kommt diesen Features eine untergeordnete Bedeutung zu. Man darf allerdings gespannt sein, was sich mit den Sandy-Bridge-Low-Voltage-Prozessoren tun wird.

Das verbaute Display bietet Licht, aber auch Schatten. Die matte Oberfläche in Kombination mit einer hohen maximalen Helligkeit ist eigentlich ideal für einen ständigen Begleiter. Leider weist das Panel aber ein sehr niedriges Kontrastverhältnis auf, sodass das Bild recht flau und leblos wirkt. Wer das Vostro V130 aber nur für Office-Tätigkeiten nutzen möchte, der wird keine allzu großen Einschränkungen erleben.

Etwas mehr hätten wir uns auch von der Akkulaufzeit erhofft. Mit Hinblick auf den kleinen Akku geht das Gebotene zwar in Ordnung, gerade ein so leichtes und kleines Gerät müsste aber noch mehr auf den mobilen Einsatz getrimmt sein – und dass es möglich ist, auch größere Akkus in kleinen Gehäusen zu verbauen, haben andere Hersteller bereits gezeigt. Allerdings muss dem Vostro V130 an dieser Stelle erneut sein sehr niedriger Preis zugute gehalten werden.

So ist das Dell Vostro V130 ein schickes Subnotebook, das mit einem hervorragenden und sehr wertigen Gehäuse punkten kann, beim Display-Kontrast und der Akkulaufzeit aber leider schwächelt.

Positive Aspekte des Dell Vostro V130:

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Gute Preis-Leistung
  • Schicke Optik

Negative Aspekte des Dell Vostro V130:

  • Kurze Akkulaufzeit
  • Kontrastschwaches Display

Weitere Links: