> > > > Test: Dell Vostro V130 - Bezahlbares Subnotebook mit i3-U380 und toller Verarbeitung

Test: Dell Vostro V130 - Bezahlbares Subnotebook mit i3-U380 und toller Verarbeitung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)

 

Dell Vostro V130 geöffnet

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wird der flache 13-Zöller aufgeklappt, ändert sich das wahrgenommene Bild flott. Der hochwertige, schicke Eindruck bleibt erhalten, der hippe Touch, den das rote Äußere bietet, geht verloren. Der Innenraum besteht vollständig aus einem matten schwarzen Kunststoff, der eine hochwertige Haptik bietet und darüber hinaus recht pflegeleicht ist.

Dell Vostro V130 Tastatur

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Keyboard verfügt über 87 Tasten, die mit 15 x 15 mm angenehm groß sind und einen guten, präzisen Druckpunkt besitzen. Das TopCase könnte für unseren Geschmack zwar noch etwas steifer sein, gerade mit Blick auf den Preis wird hier aber ein sehr hohes Niveau geboten.

Dell Vostro V130 Touchpad

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Mausersatz fällt für einen 13-Zöller mit 80 x 44 mm angenehm groß aus und erlaubt ein sicheres Navigieren. Die Gleiteigenschaften sind ordentlich, auch wenn wir hier schon bessere Geräte in unseren Räumen begrüßen konnten.

Dell Vostro V130 Zierleiste

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Einziges glänzendes Element bei diesem Business-Gerät ist eine Leiste zwischen Tastatur und Bildschirm, die als Eye-Catcher fungiert, ohne dass das Vostro V130 seine Seriosität verliert.