> > > > Test: ASUS VX7 - Lamborghini-Notebook mit GTX 460M samt 3 GB Grafikspeicher

Test: ASUS VX7 - Lamborghini-Notebook mit GTX 460M samt 3 GB Grafikspeicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)


 

ASUS VX7 geöffnet

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im geöffneten Zustand gilt erneut: eine Verwandtschaft zum G53 ist nicht von der Hand zu weisen, allerdings wurde das VX7 auch hier deutlich nobler getrimmt. Matten Kunststoff sucht man nun auch hier vergebens. Stattdessen kommen viele Glossy-Oberflächen zum Einsatz: die Tastatur und der Monitor werden entsprechend eingerahmt. Erfreulicherweise entscheidet man sich bei der Handballenauflage aber für einen anderen Weg. Anstelle des glänzenden Kunststoffs wird hier edles Leder verbaut. Das sieht nicht nur luxuriös aus und unterstreicht damit den Anspruch eines Lamborghini-Notebooks, sondern fasst sich noch dazu extrem hochwertig an, ohne innerhalb von kürzester Zeit „gegrabbelt“ auszusehen.

ASUS VX7 Tastatur

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ASUS VX7 Numblock

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei der Tastatur verlässt sich ASUS auf sein aktuelles Standard-Layout. Das Chiclet-Keyboard besitzt Tasten im Format 15 x 15 mm (der Abstand beläuft sich auf 4 mm) und konnte sich in der Praxis schon mehrfach beweisen. Wie es bei immer mehr 15-Zoll-Designs zum guten Ton gehört, hat sich ASUS dazu entschlossen, auch einen numerischen Zahlenblock zu integrieren. Das ist im Office-Betrieb praktisch, geht bei einem 15-Zöller aber nicht ohne Einschränkungen vonstatten: die Tasten fallen im Bereich des Zahlenblocks kleiner aus, zudem muss sich die „0“ ihren normalen Platz mit der rechten Pfeiltaste teilen.

Auch wenn die Tasten im Allgemeinen ein angenehmes Tippgefühl vermitteln, so lässt der Druckpunkt doch die gewünschte Präzision vermissen. Erklären lässt sich dies durch ein leichtes Nachgeben des Top-Cases. Hier hätten wir uns bei einem Luxus-Notebook noch etwas mehr Stabilität gewünscht, auch wenn es sich hier ohne Frage um „Jammern auf hohen Niveau“ handelt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Mausersatz ist etwas kleiner als beim G53 und sitzt noch etwas weiter vertieft im Top-Case, was aber nicht weiter störend ist. Etwas fraglich ist hingegen, ob die Nutzung einer Glossy-Oberfläche gerade beim Touchpad eine so gute Idee ist, schließlich sieht das schicke VX7 so viel zu häufig sehr angetatscht aus – die Gleiteigenschaften sind auf diese Weise aber hervorragend.

ASUS VX7 Soundsystem

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ASUS VX7 Shortkey ASUS VX7 Shortkey

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zwischen Tastatur und Monitor gibt es ein weiteres Lamborghini-Logo. Während sich direkt dahinter das Boxensystem befindet, wurden links und rechts weitere Tasten untergebracht.
Alles in allem hinterlässt das hervorragend verarbeitete Gehäuse des VX7 einen hochklassigen und noblen Eindruck, einzig die leicht flexende Tastatur möchte nicht so recht zu diesem Luxus-Charme passen.