> > > > Test: Schenker Notebooks XMG P701 - Rekordjagd mit Core i7-2820QM und Radeon 6970M

Test: Schenker Notebooks XMG P701 - Rekordjagd mit Core i7-2820QM und Radeon 6970M - Das Gehäuse (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)


 

Schenker Notebooks P701 Geöffnet

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wird das P701 geöffnet, setzt sich der schlichte Eindruck weiter fort, bzw. es wird noch einmal schlichter – Eyecatcher oder individuelle Erkennungsmerkmale sucht man vergebens. Das wirkt zwar ein wenig langweilig, biete auf der anderen Seite aber ein angenehmes Gegengewicht zu den teils noch immer chronisch bunten Gaming-Notebooks der großen Anbieter.

Die Materialqualität ist auch hier ordentlich. Analog zum ersten Eindruck gilt aber auch hier: Gemessen am Preis könnte gerade die Materialgüte noch einmal etwas hochwertiger ausfallen – das gilt insbesondere für den matten schwarzen Kunststoff, der rund um das Keyboard eingesetzt wird.

Schenker Notebooks P701 Tastatur

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Keyboard wird im klassischen (ja, so schnell kann sich ein Stil etablieren) Chiclet-Layout ausgeführt. Die Tasten sind 14 x 14 mm groß und lassen sich prinzipiell gut bedienen. Leider flext das Top-Case aber recht deutlich, was sich alles andere als positiv auf den Druckpunkt des Keyboards auswirkt. Mit der Zeit gewöhnt man sich zwar daran, dass es besser geht, zeigen aber dennoch zahlreiche Konkurrenten. Typisch für ein Gaming-Notebook ist die gesonderte Markierung der W-A-S-D-Tasten – ob das allerdings sein muss, ist die Frage, schließlich sollte ein passionierter Gamer die Tasten auch im Alleingang finden.

Schenker Notebooks P701 Numblcok

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie es für einen 17-Zöller üblich ist, wurde natürlich auch ein numerischer Zahlenblock integriert. Das wird Office-User natürlich freuen und erweist sich in der Praxis als erheblicher Vorteil. Nicht ganz nachvollziehen können wir allerdings, weshalb Clevo auch bei einem großen 17-Zöller auf eine abgespeckte Integration setzt. So gibt es zwischen dem Haupt-Tastenfeld und dem Zahlblock zum einen keine Abgrenzung, zum anderen teilt sich die „0“ ihren angestammten Platz mit der rechten Cursor-Taste. Dafür wird neben dem Keyboard viel Platz geboten, der so eigentlich nicht benötigt wird.

Schenker Notebooks P701 Touchpad

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Touchpad wurde optisch unauffällig integriert und ist ordentlich dimensioniert. Weniger überzeugend fallen allerdings die Gleiteigenschaften aus, denn der Mausersatz unseres Musters ist teilweise nicht plan, sondern leicht wellig. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es sich dabei um ein Faux-Pas unseres Musters handelt, denn entsprechende Probleme sind uns bei den bisherigen Clevo-Barebones nicht untergekommen. Als praktisches Extra besitzt das P701 einen Fingerprint-Reader der zwischen den Maustasten untergebracht wurde.