> > > > Dell Inspiron 9200 - 17 Zoll Multimedia-Notebook im Test

Dell Inspiron 9200 - 17 Zoll Multimedia-Notebook im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Batterielaufzeit und Stromsparprogramme

Grundsätzlich unterstützen alle mobilen Prozessoren diverse Stromspartechniken, Intel hat hier zwei Extreme im Angebot: Der Pentium M ist der effektivste Stromsparer am Markt, dem Intel Pentium 4 Prescott fehlen diese Mechanismen aber im Moment noch vollständig, so dass der Prozessor immer mit voller Leistung und  maximaler Taktfrequenz vor sich her brütet. Deshalb eignet sich der Prescott auch nicht für den mobilen Einsatz und höchstens für das Desktop-Replacement-Segment. Der Pentium M hingegen ist mit Enhanced Speed Step ein Stromspaar-Künstler. Zusätzlich taktet mittlerweile auch der Grafikkern die Frequenz herunter, je nachdem ob das Netzteil am Notebook angeschlossen ist, wobei sich diese Einstellungen auch manuell tätigen lassen.

Es gibt aber auch noch andere Methoden, um den Akku etwas zu pushen. Dazu gehört zum einen natürlich das Abschalten nicht benötigter Komponenten wie WLAN, LAN, Festplatte oder Monitor. Über ein Tool von Dell (QuickSet) kann zwischen den Power-Modi hin und hergeschaltet werden sowie eigene Energieschema erstellt werden:

Über den Power-Management-Assistenten lassen sich verschiedene Einstellungen realisieren:

In der Praxis klappte dies auch recht gut - je nach Anwendertyp kann man sich hier unterschiedliche Modi zurechtbasteln und je nach Bedarf über einen Klick in der Taskleiste abrufen.

Nach etwas Theorie kommen wir natürlich zu dem interessanteren Punkt: Der Akkulaufzeit in der Praxis. Hier haben wir verschiedene Testabläufe entwickelt, um möglichst viele Sachverhalte zu erfassen und vergleichen zu können:

Akkulaufzeit

  • Akkulaufzeit mit minimaler Leistung: Während des Test wurde das Notebook im ständigen Betrieb gehalten, Bildschirmschoner, Standby Modus, das Abschalten der Festplatte oder des Monitors wurde nicht zugelassen. Der Test entspricht dem Arbeiten unter Windows in 2D Applikationen, beispielsweise Word oder Excel.
  • Akkulaufzeit mit maximaler Leistung: Hier wurde das Notebook richtig gefordert, wir haben Sysmark 2002 ausgewählt, um das Notebook zu fordern. Dieser Test umfasst nicht nur die Video- und Bildbearbeitung, sondern simuliert auch diverse Arbeitsvorgänge im Internet, also das perfekte Ambiente für ein Business-Notebook
  • Akkulaufzeit mit maximaler Mobilität: Es gibt nichts Schöneres, als vollkommen kabellos zu Surfen. Genau das haben wir über die integrierte WLAN-Schnittstelle getan.

Mit den gemessenen Ergebnissen kann man jedoch absolut zufrieden sein, wenn man das Notebook tatsächlich ohne Strom nutzen möchte:

Insgesamt sind wir auch hier sehr zufrieden - ein einfaches Arbeiten in Word ist über vier Stunden möglich gewesen, Surfen über WLAN immerhin noch 3 Stunden 30 Minuten. Wenn wir Benchmarks wie Sysmark 2002 laufen lassen, hält das Notebook zumindest noch 1 Stunde 45 Minuten durch - ein guter Wert, denn das reicht aus, um sich auch eine DVD in voller Länge anzusehen. Das Notebook hat also eine gute Akkulaufzeit. Wem die knapp 4 Stunden sonst nicht ausreichen, kann schließlich auch noch einen Akku nachrüsten.