> > > > Test: Toshiba Qosmio X500-167 - Dickschiff mit Intel Core i7-2630QM und GeForce GTX 460M

Test: Toshiba Qosmio X500-167 - Dickschiff mit Intel Core i7-2630QM und GeForce GTX 460M - Testergebnisse (10): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Testergebnisse (10): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

Akkulaufzeit

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Zwar kann sich das X500-167 sicherlich nicht als ausgesprochener Langläufer einen Namen machen, es zeigt sich aber wieder einmal, dass mit der aktuellen Hardware-Generation im High-Performance-Segment Akkulaufzeiten zu realisieren sind, von denen man vor einem Jahr noch hätte träumen können: ein Gaming-Notebook mit einer Idle-Laufzeit von rund 3 Stunden gab es da noch nicht. Zwar leidet die Laufzeit im Load-Betrieb deutlich, etwas anderes war aber auch nicht zu erwarten.

Temperaturentwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Das X500-167 erwärmt sich im Betrieb zwar merklich, erreicht aber keine Bereiche die bedenklich wären. Mit Hinblick auf die Lautstärke erweist es sich als richtige Entscheidung von Toshiba, nicht zwangsläufig besonders niedrige Temperaturen erreichen zu wollen.

Lautstärke-Entwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Zu gefallen weiß wieder einmal die Lautstärke-Entwicklung des X500. Zwar kann es dem Klassenprimus, ASUS‘ G73 noch immer nicht ganz die Stirn bieten, der Abstand ist aber recht klein. So ist es aber auf jeden Fall deutlich leiser als der Großteil der aktuell verfügbaren Gaming-Notebooks. Gerade beim spielen entsteht so kaum eine störende Beeinträchtigung. Hier könnten sich viele andere Hersteller gerne eine Scheibe von Abschneiden.