> > > > Test: ASUS G53SW - Leisetreter mit Intel Core i7-2630QM und GeForce GTX 460M

Test: ASUS G53SW - Leisetreter mit Intel Core i7-2630QM und GeForce GTX 460M - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

ASUS ist es gelungen, die Vorzüge des G73 in das Sandy-Bridge-Zeitalter und in Form des G53 noch dazu in das 15-Zoll-Format zu übertragen. Heraus kommt so ein beinahe rundum gelungenes Gaming-Notebook.

Im Grunde genommen bietet das ASUS G53SW genau das, was man von einem Gaming-Notebook erwartet: Leistung ohne Ende. Die Kombination aus Core i7-2630QM und GeForce GTX 460M liefert wieder einmal eine vollends überzeugende Mischung aus hohen Frameraten und einer ordentlichen Idle-Laufzeit ab. Damit aber nicht genug, erweist sich ASUS‘ fortschrittliche Kühltechnik als wahrer Segen, wenn das G53 einmal auf Volllast läuft. Während die Konkurrenz munter vor sich hin brüllt, säuselt unser Testkandidat zwar in wahrnehmbaren, nie aber in störenden Sphären. Die stetige Lust zum Headset zu greifen, wie wir sie bei so vielen anderen Gaming-Notebooks bereits empfunden haben, fehlt hier.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig könnte anfänglich die hohe Auflösung des Displays sein, sodass Inhalte recht klein dargestellt werden. Davon einmal abgesehen ist das vergleichsweise niedrige Kontrastverhältnis das einzige echte Ärgernis bei einem ansonsten rundum gelungenen Gaming-Notebook. Die Nase vorn hat beispielsweise Alienwares M14x beim Gewicht und den Packmaßen – gerade hier nehmen wir es bei Gaming-Notebooks in der Regel aber nicht so genau, schließlich werden solche Geräte normalerweise nur im (semi-) stationären Betrieb eingesetzt.

Wer bereit ist, rund 1650 Euro für ein Gaming-Notebook im 15-Zoll-Segment auszugeben, der macht nichts falsch, denn Leistung, Lautstärke und Verarbeitungsqualität können auf der ganzen Linie punkten.

Positive Aspekte des ASUS G53SW:

  • Schlichte Optik
  • Hochwertige Materialgüte und Verarbeitung
  • Sehr hohe Leistung
  • Sehr leise im Last-Betrieb

Negative Aspekte des ASUS G53SW:

  • Niedriges Kontrastverhältnis des Displays
  • Hoher Preis

Weitere Links: