> > > > Test: ASUS N73S - Multimedia-Experte mit i5-2410M und B&O IcePower

Test: ASUS N73S - Multimedia-Experte mit i5-2410M und B&O IcePower

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Testergebnisse (9): Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS verbaut ein farbenfrohes Panel, das zwar Out-of-the-Box nicht unbedingt zu den neutralsten Geräten am Markt gehört, aber ein sehr angenehmes und plastisches Bild liefert. Wie wir es von ASUS kennen, ist die Splendid-Software mit an Bord, die es erlaubt, das Display mit diversen Voreinstellungen anzufahren – für den Consumer sehr praktisch, für den professionellen Anwender empfehlen wir dann aber doch lieber eine individuelle Kalibration. Der Kontrast leidet wieder einmal am zu hellen Schwarzwert des Displays – leider nicht das erste Mal, dass wir dies sehen.

Wie eingangs bereits erwähnt, besitzt das 17-Zoll-Panel eine Glare-Oberfläche. Diese ist allerdings nicht ganz so stark verspiegelt, wie es bei Acers Aspire 7750G der Fall ist. Da das Display noch dazu leuchtstärker daherkommt, steht einem Außeneinsatz prinzipiell nichts im Wege – wären da nicht Gewicht und Größe des 17-Zöllers.

Messergebnisse

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

 

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Vom schlechten Kontrastverhältnis einmal abgesehen, liefert das Display eine überzeugende Leistung ab. Die maximale Helligkeit kann sich, genau wie die Homogenität der Ausleuchtung, sehen lassen - Unterschiede fallen nur bei homogenen Flächen auf.