> > > > Test: Alienware M11x R3 - Mini Gaming-Notebook mit ULV Core i7-2617M und GeForce GT 540M

Test: Alienware M11x R3 - Mini Gaming-Notebook mit ULV Core i7-2617M und GeForce GT 540M - Testergebnisse (10): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Testergebnisse (10): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

Akkulaufzeit

 

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Im Leerlauf kann das M11x mit einer wahren Fabelzeit punkten. Etwas mehr als 8 Stunden zeigen, dass Intel seine Hausaufgaben gemacht hat und eine sehr effiziente CPU/GPU-Kombination an den Start geschickt hat. Schiere Mobilität ist von dieser Seite auf jeden Fall schon einmal gegeben, leider wird diese aber vom verbauten Display durchkreuzt. Unter Last klinkt sich dann natürlich die dedizierte Grafik ein und lässt die Laufzeit deutlich zusammenschmelzen.

Temperatur-Entwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Wer bedenken hatte, dass die doch recht potente GPU zu viel für das kleine Gehäuse sein könnte, den können wir zunächst einmal beruhigen. Zwar erwärmt sich das M11x R3 im Last-Betrieb deutlich, in brenzliche Bereiche dringt es dabei aber niemals vor. Im Idle bleibt das Gehäuse indes angenehm kühl und heizt sich nur wenig auf.

Geräusch-Entwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Ganz ein Großer. Das muss man leider feststellen, wenn der Lüfter im Last-Betrieb anspringt. Mit knapp 50 dB(A) steht unser 11-Zöller den großen Gaming-Notebooks in nichts nach und entwickelt sich zum echten Schreihals, was sich im Betrieb als unangenehm erweisen kann. Zocker setzen in der Regel aber auf Headsets, was die Lage natürlich deutlich entschärft. Im Idle sieht es hingegen deutlich besser aus, das M11x macht nur ab und an auf sich aufmerksam, ansonsten herrscht dank SSD eine herrliche Ruhe.