> > > > Test: Samsung 900X3A - Flachmann mit ULV i5-2537M und mattem Display

Test: Samsung 900X3A - Flachmann mit ULV i5-2537M und mattem Display

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)

 

Samsung 900X3A offen display

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In geöffnetem Zustand setzt sich der schlichte aber konsequent abgestimmte Look weiter fort – Eye-Catcher sucht man jedoch vergebens. Stattdessen dominiert das hochwertige mattschwarze Duraluminium, während das Display von schwarzem Glossy-Kunststoff eingefasst wird. Trotz seiner sehr flachen und gewichtsreduzierten Bauweise wirkt der 13-Zöller dabei niemals zerbrechlich oder gar labil.

Samsung 900X3A Tastatur

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Keyboard besitzt mit 15 x 15 mm ordentlich dimensionierte Tasten, verzichtet aber natürlich auf den Numblock. Der Druckpunkt der Chiclet-Tasten ist präzise und wird durch das nicht flexende Gehäuse auch nicht weiter beeinflusst. Angenehm in dunklen Umgebungen: Das Samsung 900X3A besitzt eine weiße Tastaturbeleuchtung – genau die hat sich Apple zum Leidwesen vieler Nutzer bei der aktuellen MacBook-Air-Generation gespart.

Samsung 900X3A Touchpad Maus

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Touchpad fällt mit 100 x 68 mm angenehm großzügig aus, muss sich aber einen Vergleich mit den Unibody-MacBooks gefallen lassen, denn es gibt keine Maustasten. Stattdessen kann das gesamte Pad geklickt werden, natürlich aber nicht gleichmäßig. In Richtung Front lassen sich die „Maustasten“ leichter betätigen, als ganz nah an der Tastatur. Das erfordert ein wenig Eingewöhnung, geht dann aber mühelos vonstatten. Die Präzision des Pads ist erstklassig, darüber hinaus sind Multitouch-Features mit von der Partie.