> > > > Test: ASUS P31F - Subnotebook mit üppiger Laufzeit und UMTS-Modem

Test: ASUS P31F - Subnotebook mit üppiger Laufzeit und UMTS-Modem

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)

 

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch geöffnet hinterlässt der 13-Zöller einen stilsicheren und hochwertigen Eindruck. Farblich drängt sich nun Schwarz deutlich mehr in den Vordergrund. ASUS setzt etwas überraschend auf Piano-Lack-Oberflächen, die im Geschäftsumfeld nur sehr selten zu finden sind. Rein optisch ist das aber sicherlich schon einmal nicht die schlechteste Wahl. Der sehr positive Qualitäts-Eindruck setzt sich ungebrochen fort.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Keyboard setzt ASUS auf Bewährtes und greift zu seinem Chiclet-Keyboard, das uns schon bei zahlreichen Geräten überzeugen konnte. Die Tasten fallen mit 15 x 15 mm angenehm groß aus, liegen mit 4 mm aber doch weit genug auseinander, um ein angenehmes Tippgefühl zu garantieren. Der Druckpunkt ist angenehm präzise und wird durch das steife Top-Case auch nicht weiter beeinträchtigt. Warum ASUS aber gerade im Bereich der Tastatur auf eine Piano-Lack-Oberfläche setzen musste, bleibt uns ein Rätsel. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Gerät an diesen Stellen leicht „schmuddelig“ daherkommt.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Touchpad misst 80 x 55 mm. Viel größer könnte es, den Gehäuse-Abmessungen geschuldet, aber auch nicht sein – auch wenn hier natürlich gilt: je größer, desto schöner. Am Praxisnutzen ändert das aber nichts, denn der Mausersatz lässt sich präzise nutzen und verfügt darüber hinaus über gute Gleiteigenschaften.