> > > > Test: ASUS G73SW - Refresh mit Core i7-2630QM und GTX 460M

Test: ASUS G73SW - Refresh mit Core i7-2630QM und GTX 460M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Testergebnisse (1): Einleitung, 7zip und Cinebench

Nun sind wir aber gespannt, ob sich der positive Eindruck, den bislang alle G73-Variationen hinterlassen haben, auch bei der jüngsten Sandy-Bridge-Version fortsetzen wird. Antreten muss das Stealth-Notebook gegen Alienwares Refresh M17x, das sogar mit der gleichen CPU und GPU daherkommt, dank einer SSD aber teurer ist, und Schenkers P501. Dort kommt eine GeForce GTX 485M zum Einsatz. Die zusätzlich verbaute Extreme-Edition-CPU treibt den Preis zwar deutlich in die Höhe, dass NVIDIAs aktuell stärkste Mobile-GPU aber auch beim kleinsten Sandy-Bridge-4-Kerner sehr schnell limitiert, zeigen wir in Hardwareluxx [printed] 03/2011.

 

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Wie nicht anders zu erwarten war, liegen die beiden kleineren Quad-Core-Modelle auf einem – nebenbei erwähnt – sehr hohen Niveau. Die Extreme-Edition kann sich aber dennoch noch einmal deutlich absetzen. In der Praxis wird sich dies hingegen aber kaum auswirken, denn auch bei den günstigen Quad-Cores hat man nie das Gefühl, dass Leistung fehlen würde.