> > > > Test: Samsung RF710 - ohne Sandy Bridge und trotzdem überzeugend

Test: Samsung RF710 - ohne Sandy Bridge und trotzdem überzeugend - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Fazit

Wagen wir noch einmal einen Gesamtüberblick auf das RF710. Wie schon so oft hat uns Samsung mit einer guten Verarbeitung und hochwertigen Materialien überrascht. Das Design ist sehr gut gelungen, wirkt eher schlicht und kann sich damit überall sehen lassen. Die Hochglanzoptik ist wie immer Geschmackssache, doch auch viele andere Hersteller verwenden diese.

 

2_s

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen. Betrachtet man die Leistung so muss es nicht unbedingt die Sandy-Bridge-Plattform sein. Damit gehört der Core i7 720-QM noch lange nicht zum "alten Eisen". Besonders positiv empfinden wir die beiden USB-3.0 Schnittstellen. Viele Nutzer werden sicherlich nicht gleich zwei belegen, doch in naher Zukunft wird sich der Standard wohl durchsetzen. Alles in allem eine super Ausstattung zum vernünftigen Preis. Für etwas mehr als 1200 Euro bekommt der Käufer ein solides und gut verarbeitetes Notebook der Marke Samsung.

 

Positive Aspekte des Samsung RF710:

  • Schicke und schlichte Optik
  • Gute Verarbeitung
  • Insgesamt drei USB-3.0 Schnittstellen

Negative Aspekte des Samsung RF710:

  • Hochglänzender Displayrahmen
  • Sehr stark spiegelndes Display

Weitere Links: