> > > > Test: Acer Iconia Dual Screen - Zwei Displays aber keine Tastatur

Test: Acer Iconia Dual Screen - Zwei Displays aber keine Tastatur

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

Acer zeigt mit seinem Iconia Dual Screen, was in den nächsten Jahren auf uns zukommen wird – noch kränkelt das Gerät aber an so manchem Problemchen.

 

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Geräte, die eine neue Klasse etablieren wollen, haben immer einen schweren Stand, schließlich wollen sie in kürzester Zeit eine Technik ablösen, die sich über viele Jahre evolutionär weiterentwickelt hat. Acers Schritt nun als erster Anbieter ein Gerät mit einem zweiten Display anstelle einer Tastatur zu bringen ist mutig, war mit Hinblick auf die Entwicklungen der letzten Jahre aber abzusehen. So erweist sich das Iconia Dual Screen als wesentlich flexibler als ein normales Notebook – gerade dann, wenn das zweite Display eben nicht nur als Tastatur sondern als erweiterter Desktop genutzt werden kann. Acer liefert direkt eine Auswahl an Tools mit, die eben diese Vorteile verdeutlichen. In der Praxis fehlt es aber an noch mehr Software, die eben dieses Konzept aufgreift. Ob man darüber hinaus mit einer Touch-Tastatur zurande kommt, ist eine elementare Frage. Mir zumindest fehlt das haptische Feedback, um wirklich produktiv arbeiten zu können.

Das ist aber nicht der einzige Nachteil, mit dem das Iconia zu kämpfen hat. Das zweite Display ist ein zusätzlicher Stromfresser und beansprucht darüber hinaus auch noch den nötigen Platz im Gehäuse, den eigentlich ein großer Akku beanspruchen müsste – entsprechend kurz fallen die Laufzeiten aus. Damit ist die Mobilität aber noch nicht genügend beeinträchtigt, denn das Gehäuse fällt recht klobig und schwer für einen 14-Zöller aus und auch das Display ist für den Einsatz in hellen Umgebungen deutlich zu dunkel. Ungewohnt ist außerdem, dass die Tastatur je nach Blickwinkel nur noch schlecht ablesbar ist.

Alles in allem ist das Acer Iconia Dual Screen ein High-Tech-Lustobjekt, das für Gadget-Fans durchaus einen Blick wert ist, für die breite Masse aber noch zu viele Einschränkungen mitbringt. Dennoch sind wir schon jetzt auf die kommenden Generationen der Dual-Screen-Notebooks gespannt, denn der erste Schritt in Richtung einer neuen Notebook-Generation ist ohne jeden Zweifel gemacht.

Positive Aspekte des Acer Iconia Dual Screen:

  • Zwei Displays mit entsprechend viel Platz auf dem Desktop
  • Mitglieferte Dual-Screen-Software
  • Flexible Nutzung des zweiten Displays

Negative Aspekte des Acer Iconia Dual Screen:

  • Kurze Akkulaufzeit
  • Klobiges und schweres Gehäuse
  • Display zu dunkel

Weitere Links: