> > > > Test: Acer Iconia Dual Screen - Zwei Displays aber keine Tastatur

Test: Acer Iconia Dual Screen - Zwei Displays aber keine Tastatur

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Testergebnisse (5): Akkulaufzeit, Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

 

Akkulaufzeit

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Zum einen ist der genutzte Stromspeicher nicht sonderlich üppig dimensioniert, zum anderen muss er zwei Displays versorgen – kurze Laufzeiten sind so also vorprogrammiert. So hält das Iconia Dual Screen im Idle gerade einmal knappe zwei Stunden durch, während unter Last gerade so die Stunden-Marke geknackt wird. Das sind Werte wie man sie sonst nur von hochgezüchteten Gaming-Boliden der 5-kg-Klasse kennt. Wirklich mobil ist das Iconia Dual Screen so nun wirklich nicht mehr.

Temperaturentwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Das zweite Display wirkt sich natürlich auch deutlich auf unsere Messung der Temperatur auf. Wurde die Tastatur bislang „lediglich“ von der berechnenden Hardware erwärmt, ist diese durch das Display dieses Mal selbst eine Wärmequelle. Entsprechend wird das Iconia bereits im Idle wärmer als die meisten anderen Notebooks. Dabei wird das „Topcase“ allerdings niemals so warm, dass eine Bedienung unangenehm wäre. Unter Last erwärmt sich der 14-Zöller aber nur wenig auf und erreicht entsprechend aber dennoch niemals bedenkliche Bereiche.

Geräuschentwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

 

Trotz der doppelten Wärmequelle agiert Acers 14-Zöller vergleichsweise ruhig. Zwar läuft der Lüfter auch im Idle in den allermeisten Fällen, dann aber nur mit einer niedrigen Umdrehungszahl, sodass er kaum wahrnehmbar ist. Unter Last dreht das Notebook dann zwar merklich auf, wir hatten subjektiv aber auf jeden Fall schon deutlich lautere Geräte in unseren Testräumen.