> > > > Test: Alienware M17x - Facelift mit i7-2630QM und GTX 460M

Test: Alienware M17x - Facelift mit i7-2630QM und GTX 460M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Testergebnisse (9): Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Dell bietet im XPS15 aktuell eines der besten Panels im Notebook-Segment. Leider kann das M17x da nicht ganz mithalten, liefert aber dennoch eine mehr als überzeugende Performance ab. Das Bild wirkt sehr lebendig, farbenfroh und kontrastreich. Letzteres wird leider mit dem extrem spiegelnden Display durch einen Nachteil erkauft. Da wir aber davon ausgehen, dass das M17x wohl nur selten Outdoor genutzt wird, kann dies durchaus toleriert werden.

Die Mischung aus der FullHD-Auflösung und einem 17-Zoll-Panel kann abermals überzeugen. Es wird sehr viel Platz auf dem Desktop geboten, was Office-User freut. Dank der üppigen Diagonale wirkt die Darstellung dabei jedoch niemals zu klein, sodass eine längere Benutzung des Geräts möglich ist, ohne dass die Augen über Gebühr beansprucht werden.

Messwerte

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

 

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

 

Im Benchmark-Parcours kann das verbaute Panel auf der ganzen Linie mit hervorragenden Werten punkten. Das Panel ist enorm hell, bietet ein ansprechendes Kontrastverhältnis und ist darüber hinaus trotz der extremen Helligkeit recht homogen – gerade in dieser Disziplin erleben wir bei sehr leuchtstarken Displays immer wieder Ausreißer. Insbesondere die Helligkeit braucht das Panel aber auch für die 3D-Darstellung, denn sonst kann der Ausflug in die dritte Dimension schnell in der Dunkelheit absaufen.