> > > > Test: Toshiba A665-14F - 3D für unterwegs

Test: Toshiba A665-14F - 3D für unterwegs - Das Gehäuse (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse (1)

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Möchte man Toshibas Consumer-Design der vergangen Jahre auf ein Schlagwort reduzieren, so geht dies recht einfach: Piano Lack. Egal wo, Toshiba nutzt beinahe überall hochglänzenden schwarzen Kunststoff und machte dabei interessanterweise auch vor der Tastatur nicht halt. So gesehen stellt unser A665-14F durchaus eine Besonderheit dar. Zwar wird noch immer eine glänzende Oberfläche genutzt, allerdings setzt Toshiba zudem auf eine recht stark geriffelte Oberfläche. So erhält die Oberfläche je nach Lichteinfall eine leicht andere Farbe und wirkt recht metallisch. Ein weiterer Vorteil dieser Oberfläche besteht darin, dass Fingerabdrücke nicht ganz so deutlich gezeigt werden. Dass das Material diese nämlich liebend gerne zeigt, wird auf den unstrukturierten Bereichen recht schnell deutlich.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zusammengeklappt fällt auf, dass das A665 eine durchschnittliche Höhe für einen 15-Zöller aufweisen kann. Das Notebook ist weder besonders hoch noch extrem flach. Das Gewicht liegt bei 2,75 kg, was durchaus als angenehm für einen 15-Zöller eingestuft werden kann. Schenkers P501 beispielsweise ist 400 Gramm schwerer. Anschlusstechnisch bietet die Front äußerst wenig – einzig ein 9-in-1-Cardreader ist zu finden.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie üblich, befinden sich auf der linken Seite die Luftauslässe der Kühlung. Vor diesen befinden sich mit VGA und HDMI zwei Buchsen zur Bildausgabe. Anschluss an Peripherie wird über zwei USB-Buchsen ermöglicht, von denen eine auch als eSATA-Schnittstelle genutzt werden kann. Ein eher seltener Gast in den letzten Monaten ist der ExpressCard-Slot, der ebenfalls auf dieser Seite untergebracht wird. Abgerundet wir das Anschluss-Panel von der RJ45-Buchse des Gigabit-Adapters.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der rechten Seite des Gehäuses befinden sich zwei weitere USB-Anschlüsse – abermals lediglich im USB 2.0-Gewand. Auf die moderne USB-3.0-Version verzichtet Toshiba leider noch. Gerade bei einem Gerät der gehobenen Preisklasse sollte eine solche aber auf jeden Fall mit von der Partie sein. Toshiba verbaut hier wie üblich auch das Blu-ray-Laufwerk. Zur Soundausgabe stehen darüber hinaus zwei Klinke-Buchsen bereit.