> > > > Test: Schenker Notebooks P501 - Performance-Monster mit Sandy Bridge und GTX 485M

Test: Schenker Notebooks P501 - Performance-Monster mit Sandy Bridge und GTX 485M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Testergebnisse (10): Akkulaufzeit, Temperatur- und Geräuschentwicklung

Akkulaufzeit

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Es war bereits zu erwarten: Die verbaute High-End-Hardware hinterlässt ihre Spuren – verglichen mit so manch vergangener Gaming-Notebook-Generation ist aber gerade die Idle-Laufzeit recht überzeugend. Hier können die in die Sandy-Bridge-Architektur verbauten Stromsparmechanismen zusammen mit der Grafikumschaltung ihre Vorteile ausspielen – grenzenlose Mobilität sieht aber dennoch anders aus. Spätestens unter Last fordert die High-End-Konfiguration dann aber doch ihren Tribut und lässt das Durchhaltevermögen auf die bekannten Werte zusammenschrumpfen.

Temperaturenwicklung

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Die genutzte Hardware hinterlässt natürlich auch temperaturtechnisch ihre Spuren – bereits im Idle wird das P501 deutlich wärmer als so mancher Konkurrent. Spätestens unter Last lässt die Konfiguration dann aber erneut ihren Stromhunger erkennen und heizt den 15-Zoll-Barebone ordentlich auf. In bedenkliche Bereiche kommt man allerdings auf der Oberfläche nie.

Geräuschentwicklung:

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10_nativ

Das erkauft sich Schenker Notebooks allerdings mit einer leicht gesteigerten Lautstärke unter Last – so muss sich das P501 auch vor Gaming-Notebooks der vergangenen Jahre nicht verstecken, ist aber zum Glück nicht ganz so laut. ASUS‘ Kühlkonzept des G73 bleibt noch immer unangetastet. Zu unschönen Effekten kommt es darüber hinaus aber bereits im Idle-Betrieb. Der verbaute Lüfter läuft periodisch immer wieder an, was sich leider als sehr störend erweist. Dass es besser geht, zeigt beinahe die gesamte Konkurrenz.