> > > > Test: Acer Aspire 5253 - 15-Zöller mit AMDs Brazos-Technik

Test: Acer Aspire 5253 - 15-Zöller mit AMDs Brazos-Technik

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

Acers Aspire 5253 ist ein preisgünstiges 15-Zoll-Notebook, das dank Brazos ordentliche Laufzeiten bietet, sich aber hinsichtlich der Leistung nicht allzu weit von der Netbook-Riege lösen kann.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein 15-Zoll-Notebook ist womöglich nicht das optimale Gewand für einen ersten Brazos-Test, denn für einen solchen „Maxi“ fehlt es AMDs APU gerade im CPU-Bereich doch ein wenig an Power. Spätestens dann, wenn die integrierte GPU gefordert wird, zeigt unser Testmuster aber was in ihm steckt und kann mit vergleichsweise guten Werten aufwarten – zu einer Spielemaschine wird ein 500-Euro-Notebook so aber natürlich nicht. Gerade der Mobilitätsgedanke profitiert aber von der recht schwachen Hardware, denn trotz eines kleinen Akkus lief unser Testmuster vergleichsweise lang.

Dem Gehäuse merkt man die Preisklasse natürlich etwas an, was aber nicht allzu schlimm ist, denn es müssen kaum Einschränkungen in Kauf genommen werden. So wirkt das Aspire 5253 dank der geprägten Kunststoff-Oberfläche erstaunlich hochwertig und noch dazu recht individuell. Gerade bei der Passgenauigkeit der Teile lässt die Güte dann aber etwas zu wünschen übrig.

Nicht allzu überzeugend fällt darüber hinaus das Display aus, denn genau genommen ist das etwas zu dunkel. Gerade in Kombination mit der genutzten Glare-Oberfläche kann es hier zu Einschränkungen kommen, wenn das Aspire 5253 in hellen Umgebungen genutzt werden soll. Für den Indoor-Gebrauch, beispielsweise in der Uni, muss man aber keine Abstriche machen.

Es stellt sich abschließend nun die Frage, ob es denn wirklich ein ausgewachsenes Notebook mit Brazos sein soll? Unseres Erachtens ist Brazos bestens für kleine Notebooks geeignet, wird jedoch eine gewisse Größe erreicht, sollte ein Notebook zumindest zu einem gewissen Teil auch voll produktiv nutzbar sein – und hierfür fehlen dem AMD E-350 schlichtweg die Muckis. Wer gerne mit seinem Notebook arbeitet, fährt daher besser, aktuell nach einem Auslaufgerät der Arrendale-Generation zu suchen – hier gibt es immer wieder Schnäppchen bis die Sandy-Bridge-Ablösung in den Regalen steht.

Positive Aspekte des Acer Aspire 5253:

  • Gute Preis-Leistung
  • Leicht
  • Lange Akkulaufzeit

Negative Aspekte des Acer Aspire 5253:

  • Flexing der Tastatur
  • Keine allzu hohe Leistung
  • Dunkles und inhomogenes Display

Weitere Links: