> > > > Test: Acer D260 - ein Netbook mit hervoragender Laufzeit

Test: Acer D260 - ein Netbook mit hervoragender Laufzeit - Das Gehäuse (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Öffnet der Nutzer das Acer zum ersten mal so fällt eins schnell auf: Die silberne Optik setzt sich auch im Inneren fort. Geöffnet vermittelt das Acer einen eher unauffälligen Eindruck. Auf hochglänzende Oberflächen und viel Schnickschnack wurde fast völlig verzichtet.

 

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Tastatur gestaltet Acer komplett in schwarz und bildet damit einen deutlichen Kontrast zum Umfeld. Die Tasten besitzen eine Größe von 16 x 16 Millimeter und einen etwas größeren Abstand von ca. zwei Millimeter. Die großen Tasten erlauben auch das schreiben längerer Texte, zudem sind diese auch sehr gut verarbeitet und bieten einen hervoragenden Druckpunkt.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Acer bietet ein Touchpad mit einer Größe von 78 x 40 Millimeter und Multi-Touch-Funktionen. Die Maustasten sind etwas erhaben und in glänzender Chromoptik gestaltet. Die Touchfläche selbst ist etwas im Gehäuse eingelassen und somit lässt sich dieser Bereich nur leicht erfühlen.

Zusammengefasst: Acer hat die genannte Hardware in ein schickes Gehäuse mit wenig Auffälligkeiten gepackt. Die Materialen sind hochwertig und gut miteinander verarbeitet. Für einen geringen Preis von rund 300 Euro erhält der Käufer ein schickes und schlankes Netbook.