> > > > Test: Toshiba X500-13R - groß, schwer, schnell

Test: Toshiba X500-13R - groß, schwer, schnell

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 13: Testergebnisse (8): Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display

Geht es um die schiere Größe, erweist sich das 18,4-Zoll-Format als nahezu optimal für ein Desktop-Replacement-System. Die Darstellung ist angenehm groß, es wird dank der FullHD-Auflösung aber dennoch genügend Platz auf dem Desktop geboten. Leider konnte uns das verbaute Panel aber nicht vollends überzeugen. Insgesamt wirkte die Darstellung recht matt und kraftlos. Farben fehlte der gewisse Punch und auch helle Flächen lassen die gewisse Leuchtkraft vermissen. Erklären lässt sich dies mit einer recht geringen maximalen Leuchtkraft des Panels. Dies ist auch dann alles andere als optimal, wenn das X500 einmal im freien Feld genutzt werden soll – genau das wird aufgrund seiner Dimensionen aber nur in den seltensten Fällen vorkommen.

Messergebnisse

Unsere Messergebnisse bestätigen den gewonnenen subjektiven Eindruck: das Panel des X500 hat mit einer deutlich zu geringen maximalen Leuchtkraft von 191 cd/m² (über weite Teile sind es gar nur 169 cd/m²) zu kämpfen, was für ein Glare-Panel leider deutlich zu dunkel ist. Zumindest die Homogenität der Ausleuchtung kann mit 87,96 Prozent punkten. Erfreulich ist zudem, dass das X500 ausnahmsweise einmal nicht mit dem Toshiba-typischen niedrigen Kontrastverhältnis zu kämpfen hat.