> > > > Test: Acer Timeline X 5820TG - großer Flachmann

Test: Acer Timeline X 5820TG - großer Flachmann

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Acer bleibt seinem Timeline-Look erfreulicherweise auch in der 15-Zoll-Klasse treu. Der Deckel des kantigen Gehäuses ist aus gebürstetem Edelstahl gefertigt und in Schwarz ausgeführt. Das verleiht dem 15-Zöller erfreulicherweise nicht nur eine schicke Optik, sondern darüber hinaus auch eine hohe Wertigkeit. Fingerabdrücke sind aber leider dennoch deutlich zu erkennen – hier nutzen manche Konkurrenten ein nochmals hochwertigeres Metall.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Liegt das 5820TG geschlossen auf dem Tisch, man sollte nicht meinen, wirklich einen 15-Zöller vor sich zu haben. Das Case des 2,4 kg schweren Notebooks ist enorm flach und verschwindet so sicherlich in den allermeisten Taschen, ohne zu viel Platz wegzunehmen. Abgesehen von einem 5-in-1-Card-Reader bleibt die Front frei von Anschlüssen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der linken Seite bietet uns Acer einen Großteil der Anschlussvielfalt. Zur Bildausgabe stehen ein VGA- und HDMI-Anschluss bereit. Daten können hier mittels eines USB- und eines RJ45-Anschlusses getauscht werden. Natürlich darf auch die Audio-Sektion nicht zu kurz kommen und so finden sich recht weit vorne am Gehäuse zwei Klinke-Buchsen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die rechte Seite des Gehäuses wird zum größten Teil vom DVD-Laufwerk belegt. Direkt davor hat Acer drei weitere USB-Ports integriert, die das Anschlussportfolio abrunden. Leider positioniert man die USB-Anschlüsse aber auf beiden Seiten recht weit vorne, sodass Kabel von einer Maus oder einer USB-Soundkarte recht störend sein können. Sinnvoller wäre es hier gewesen zumindest einen der Anschlüsse recht weit nach hinten zu verschieben.