> > > > Test: ASUS EeePC 1015PE - Netbook mit mattem Display

Test: ASUS EeePC 1015PE - Netbook mit mattem Display

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testergebnisse (4): Akkulaufzeit + Temperaturentwicklung

Akkulaufzeit:

Bei der Akkulaufzeit konnte sich das 1015PE von ASUS an die Spitze setzen. Eine Laufzeit von knapp neun Stunden im Leerlauf ist ein guter Wert. Die vom Hersteller angegebenen 12 Stunden konnten in unserem Benchmark jedoch nicht erreicht werden. Unter Last liegt das Modell mit dem Acer Apsire One gleich auf. Eine Laufzeit von fünf Stunden unter Volllast ist ebenfalls ein guter Wert, wenn man bedenkt, dass eine 100-prozentige Auslastung nur selten der Fall ist.

Temperatur-Entwicklung:

Auch die Temperaturmessung zeigt, dass ASUS gute Arbeit geleistet hat. Die gemessenen Temperaturen im Leerlauf befinden sich im normalen Rahmen. Unter Last steigen diese nur geringfügig an, was auf ein gutes Kühlkonzept hinweist. Auf der Unterseite sind die Temperaturen im Schnitt etwas höher, der Temperatursprung jedoch auch sehr gering. Betrachtet man die komplette Temperaturentwicklung, so wird klar, der EeePC 1015PE vermittelt während dem Arbeiten eine angenehme Oberflächentemperatur.

Entwicklung der Lautstärke

Dass die Netbooks trotz ihrer geringen Leistung nicht immer leise zu Werke gehen, ist durchaus bekannt. In Zukunft müssen sich auch alle Netbooks einer Messung der Lautstärke unterziehen. Nicht bei allen Gegnern des 1015PE wurde die Lautstärke gemessen, daher ist ein Vergleich nur zum Acer Aspire One möglich.

Im Idle-Betrieb geht das 1015PE leise und unauffällig zu Werke. Das leise Rauschen des Luftzuges auf der linken Seite wird kaum wahrgenommen und ist somit nicht störend. Unter Last dreht das Netbook von ASUS geringfügig hoch um die heiße Luft aus dem Innenraum zu befördern. Doch der vorhandene Pegel unter Last ist nicht störend. Mit dem Kühlkonzept scheint ASUS ganze Arbeit geleistet zu haben.