> > > > Test: ASUS U30JC - leichter Arbeiter mit optischem Laufwerk

Test: ASUS U30JC - leichter Arbeiter mit optischem Laufwerk

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Ausstattung

„Normale“ 13,3-Zöller wie unser U30 JC wollen sich als produktive große Geschwister von der riesigen Slimline-Notebook- und Netbook-Riege absetzen. Ein optisches Laufwerk soll da nur ein Mittel darstellen, um sich abzugrenzen.

Das Herzstück unseres Testkandidaten ist Intels Core i5-450M. Dabei handelt es sich um eine Dual-Core-CPU, die mit einem Grundtakt von 2,4GHz zu Werke geht. Gefertigt wird der Arrandale-Prozessor im 32-nm-Prozess, was einen vergleichsweise geringen Stromverbrauch und eine reduzierte Wärmeentwicklung zur Folge hat – die ideale Grundlage also für ein verhältnismäßig kleines Gehäuse, wie wir es beim U30JC vorfinden. Natürlich wird auch hier der von zahlreichen, auf der Nehalem-Plattform basierenden Prozessoren bekannte Turbo-Mode geboten. Wird nur ein Kern benötigt, taktet der genutzte Kern mit maximal 2,93 GHz. Der L3-Cache besitzt ein Volumen von 3 MB, die TDP wird von Intel mit 35 Watt angegeben.

{gallery}galleries/reviews/asus_u30jc/cpuz_1{/gallery}

Für die Bildberechnung zeigt sich neben dem in die CPU integrierten Grafik-Kern NVIDIAs GeForce 310M verantwortlich, die dank der Optimus-Technik dann aktiviert wird, wenn sie auch wirklich benötigt wird. Der GT218 Kern besitzt einen Takt von 625 MHz, die Shader werden mit 1530 MHz befeuert. Der 512 MB große Video-Speicher kann auf einen Takt von 800 MHz zurückgreifen, wird aber nur über ein 64 Bit breites Speicherinterface angebunden. Genau genommen handelt es sich bei der verwendeten CPU um einen etwas höher getaktete GeForce 210M. Da NVIDIA bis auf sein Top-Modell noch keine weiteren mobilen Direct-X11-Karten vorgestellt hat, müssen sich Käufer mit dem DX10-Standard begnügen. Da es sich beim U30JC aber sicherlich nicht um einen reinrassigen Gamer handelt, stellt das kein allzu großes Problem dar.

Klassisch gibt sich ASUS beim Speicher-Bereich. Es kommen insgesamt 4 GB an aktuellem DDR3-RAM zum Einsatz. Als Massenspeicher vertraut ASUS auf ein 500 GB fassendes Laufwerk, das mit 5400 rpm rotiert. Abgerundet wird der Speichertrakt von besagtem optischen Laufwerk, das CD-Rohlinge aller Arten beschreiben kann. Im 13,3-Zoll-Segment haben sich in der Vergangenheit zahlreiche Modelle ohne optisches Laufwerk etabliert, wer auf ein nur 1 Zoll größeres Modell schielt, bekommt praktisch kaum ein Modell, das nicht auf ein optisches Laufwerk setzt.

Das Display besitzt die mehrfach erwähnte Diagonale von 13,3 Zoll und ein Glare-TN-Panel, das auf eine Strom sparende und moderne LED-Hintergrundbeleuchtung zurückgreifen kann. Die native Auflösung beträgt angenehme 1366 x 768 Bildpunkte. Entsprechend wird klar, dass ASUS auf das in der letzten Zeit auch bei Notebooks in Mode gekommene 16:9-Format setzt.

Der Stromspeicher besitzt eine Kapazität von 5600 mAh respektive 84 Wh, was mit Hinblick auf die verbauten Strom sparenden Komponenten eine recht lange Akkulaufzeit vermuten lässt.

Eckdaten: ASUS U30JC
Prozessor: Intel Core i5-450M
Prozessor - Takt: Grundtakt: 2,4 GHz
Turbo: 2,93 GHz
Prozessor - Fertigung: 32 nm
Prozessor - Cache: L2-Cache: 512 KB
L3-Cache: 3 MB
Chipsatz: Intel HM55
   
Arbeitsspeicher: 4 GB - DDR 3
Festplatte:

1x 500 GB

Festplatte - Geschwindigkeit: 5400 rpm
Laufwerk: DVD-Multiformat-Brenner
   
Grafik: NVIDIA GeForce 310M
Grafik - Videospeicher: 512 GB VRAM
Grafik - Takt: GPU: 625 MHz
RAM: 800 MHz
   
Display - Diagonale: 13,3 Zoll
Display - Auflösung: 1366 x 768 Pixel
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
   
Tastatur - Anzahl der Tasten: 87
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15
Tastatur - Numblock: nein
Touchpad - Größe: 85 x 46
Touchpad - Multitouch: ja
   
Akku: 5600 mAh / 84 Wh
Gewicht: 2,0 kg
Abmessung: 328 x 238 x 20 - 30 mm
Preis: 860 Euro
Garantie 24 Monate