> > > > Round-Up: Vier Netbooks mit dem gewissen Extra

Round-Up: Vier Netbooks mit dem gewissen Extra

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: MSI Wind U160 (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

MSI rückt beim Wind U160 das Design in den Mittelpunkt – und konnte damit bislang zumindest schon einmal die Jury des iF Design Awards für sich gewinnen. Aber auch in unserem Testfeld setzt sich das U160 angenehm von den Konkurrenten ab. Das liegt nicht an der Materialwahl, denn MSI setzt wie so viele der Konkurrenten auch, auf Glossy-Kunststoff, sondern an der Farbwahl. Das U160 besitzt einen Deckel in Dunkelbraun, der Rest des Gehäuses ist in Champagner gehalten (offiziell wird die Farbe zwar Gold genannt, ist dafür aber wesentlich zu hell). Die Verarbeitungsqualität liegt auf dem für Netbooks normalen Niveau, lässt also keinen Anlass für Kritik.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im geschlossenen Zustand hinterlässt das Wind U160 einen schicken Eindruck, was zum großen Teil am Farbmix aus Dunkelbraun, Champagner und Schwarz liegt. Zudem fällt auf, dass das U160 in geschlossenem Zustand von vorn sehr flach wirkt – insgesamt wirkt das U160 jedoch kaum flacher als die Netbook-Konkurrenz, was am recht hoch bauenden Akku liegt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die schlanke linke Seite ist mit der VGA-Buchse, einem USB-Anschluss und dem Power-Connector versehen. Darüber hinaus verbaut MSI hier einen Schieberegler, mit dem das WLAN „auf die harte“ Tour deaktiviert werden kann – die guten alten Zeiten lassen grüßen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

MSI setzt beim U160 auf einen recht üppigen Akku, der lange Laufzeiten verspricht. Entsprechend groß fällt dieser jedoch auch aus. MSI wählt dabei den Weg, den Akku nicht im großen Maße aus dem Gehäuse herausstehen zu lassen, sondern lässt den Stromspeicher in die Höhe bauen. Entsprechend wird das gesamte Netbook etwas aufgebockt. Da so aber auch die Tastatur leicht angewinkelt wird, bringt der Maxi-Akku sogar ergonomische Vorteile mit sich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Üppig ausgestattet präsentiert sich die rechte Seite des Wind U160. Dort sind zwei weitere USB-Konnektoren sowie die obligatorische Audio- und die RJ45-Buchse zu finden. Zudem gibt es einen 2-in-1-Cardreader, der so besser zugänglich ist, als beispielsweise beim Samsung NB30. Alles in allem bietet das U160 damit den Standard der aktuellen Netbook-Ausstattung, ohne sich im Positiven oder Negativen von der Konkurrenz zu distanzieren.