> > > > mySN MG6.c im Test - Schnell dank Radeon 5650

mySN MG6.c im Test - Schnell dank Radeon 5650

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Testergebnisse (5): Akkulaufzeit + Temperaturentwicklungen

Akkulaufzeit:

Eigentlich hätten wir an dieser Stelle die möglichen Akkulaufzeiten mit den beiden Akkuvariaten präsentiert. Da hat uns die CeBIT allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn unser Muster musste vorzeitig zurück zum Hersteller, um in Hannover seinen Mann zu stehen. Wir hoffen aber, dass wir die Werte in den Wochen nach CeBIT nachreichen können. Es ist aber davon auszugehen, dass die Akkuleistung unserem Fire DTX von Deviltech entspricht (137 Minuten im Idle und 59 Minuten unter Volllast). Das würde bedeuten, dass das MG6.c im Idle eine ordentliche Laufzeit vorweisen kann, unter Last aber merklich unter dem großen Stromhunger der Core-i7-CPUs leidet. Interessanter wird da sicherlich ein Blick auf die Leistung des Maxi-Akkus.

Temperaturentwicklung:

Keinerlei Anlass zur Kritik gibt es bei einem Blick auf die Temperaturentwicklung unseres Testmusters. Sowohl im Idlebetrieb als auch unter Volllast wird unser Testkandidat nicht sonderlich warm. Zudem hat mySN die Lüftersteuerung besser im Griff als der Konkurrent Deviltech. Während der Lüfter beim Fire DTX auch ohne Last und bei moderaten Temperaturen alle paar Minuten anspringt, dreht der Rotor beim MG6.c nur dann hoch, wenn es auch wirklich sein muss. Gerade dann, wenn das Notebook nicht nur zum Zocken genutzt wird, ist das ein erheblicher Vorteil.