> > > > Preview: so schnell ist Intels Core i7-820QM

Preview: so schnell ist Intels Core i7-820QM

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Leistung

Die Performance der Desktop-Nehalem-CPUs konnte auf der ganzen Linie überzeugen. Ob es Intel schafft, diesen Vorsprung auch in den mobilen Sektor zu übertragen, versuchen wir anhand dreier Benchmarks zu klären: Cinebench 10, 7Zip und einer Messung des Speicherduchsatzes. Alle drei Tests sind seit geraumer Zeit fester Bestandteil unseres Testprozederes, sodass wir hier auf zahlreiche Messwerte zurückgreifen können.

Die Basis: ASUS M60J

Für unsere Tests stand uns ein Presample eines ASUS M60J zur Verfügung. Bei ASUS‘ Consumer-Notebook mit Nehalem-Plattform handelt es sich um einen 16-Zöller mit einer nativen Auflösung von 1366x768 Bildpunkten. Als CPU kommt, wie bereits erwähnt, Intels Core i7-820QM zum Einsatz, der mit 4x 1,73 GHz zu Werke geht und der von 4 GB an Arbeitsspeicher unterstützt wird.  Leider kommt in unserem Sample eine NVIDIA GeForce GT 240M zum Einsatz. Da wir bislang noch kein Exemplar mit einer solchen Grafikkarte im Test hatten, ist es somit nicht möglich, vergleichende 3D-Tests laufen zu lassen, die zeigen, wie sich der jüngste Core-Inkarnation beim Spielen verhält.

{gallery}galleries/reviews/corei7_mobile{/gallery}

Die Benchmarks:

Da der Cinebench alle vier reale und zudem alle vier virtuelle Cores vollends auslastet, bleibt unserem Testkandidaten nicht sonderlich viel Spielraum, um besagten Turbo-Mode auszureizen – insgesamt wird die CPU lediglich auf 1,86 GHz übertaktet. Mit diesen Werten schafft es unser erster Nehalem-Kandidat auf einen respektablen zweiten Platz. Mit der schieren MHz-Power eines QX9300 kann unser Nehalem hier nicht mithalten. Allerdings muss an dieser Stelle dazugesagt werden, dass es sich beim Spitzenreiter um eine sündhaft teure Extreme Edition handelt. Im direkten Vergleich mit einem Core2 T9500 kann sich der 820QM merklich absetzen.

Während der Turbo-Mode bei Cinebench bei 1,86 GHz Halt machte, wurde der 820QM in 7Zip zumindest auf rund 2,1 GHz beschleunigt. Entsprechend wendet sich das Blatt zugunsten unseres Testkandidaten. Der 820QM kann sich mit einem stattlichen Vorsprung vom Rest des Testfeldes absetzen und lässt auch die bis vor Kurzem aktuelle Extreme Edition merklich hinter sich – von Core2-Prozessoren der Mittelklasse ganz zu schweigen.

Das Ergebnis unserer Messungen zum Speicherdurchsatz war vorherzusehen und überrascht daher nicht. Der 820QM kann auf der ganzen Linie von seinem integrierten Speichercontroller profitieren und setzt sich mehr als deutlich an die Spitze unseres Testfelds. Insbesondere speicherintensive Anwendungen profitieren entsprechend stark.