> > > > MSI EX623 - Leistungsträger für weniger als 600 Euro

MSI EX623 - Leistungsträger für weniger als 600 Euro

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch aufgeklappt kann das EX623 überzeugen und wirkt hochwertiger, als man es von einem 560-Euro-Gerät eigentlich erwarten würde – die Konkurrenten von Acer, ASUS, Toshiba und Samsung wirken aufgrund des verwendeten Kunststoffs dennoch ein klein wenig hochwertiger. So kann das EX623 hier zwischen besagten Modellen und Nexocs E630 eingeordnet werden.  Das Wellenmuster des Deckels wird auch auf der in Hellgrau gehaltenen Handballenauflage fortgesetzt, was das Erscheinungsbild angenehm abrundet. Da sich MSI dem aktuellen Trend hingibt und eine Handballenauflage in Glossy-Optik verbaut ist das Gehäuse entsprechend anfällig gegenüber Berührungen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die zum Einsatz kommende Tastatur besitzt 102 Tasten, die meistens mit einer Größe von 13 x 15 mm und einem Tastenabstand von 6 mm daherkommen. Leider bleibt MSI jedoch seinem Stil treu und behält die Tastenbreite nicht über das gesamte Keyboard bei, was gerade anfänglich zu größeren Eingewöhnungsproblemen führen kann. Obwohl MSI auf die hippe Glossy-Optik setzt, ist zumindest die Tastatur aus mattem Kunststoff gefertigt – Toshiba beispielsweise geht so weit und setzt auch hier auf hochglänzenden Kunststoff.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Schuldige für die teils sehr schmalen Tasten ist schnell gefunden – MSI weicht nicht von seinem Konzept ab und spendiert auch weiterhin seinen Geräten ab 15-Zoll Displaydiagonale fleißig Numblocks. Da jedoch erst Geräte ab einer Größe von 17 Zoll nativ genügend Platz bieten, muss MSI die Tasten im Bereich der Enter-Taste empfindlich verkleinern. Ist ein zusätzlicher Numblock sonst ein durchaus positiver Aspekt, muss so aber abgewogen werden, ob einem eine ausgewachsene Tastatur oder einige zusätzliche Tasten wichtiger sind.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Touchpad fällt mit einer Größe von 80 x 47 mm üppig dimensioniert aus. Die Gleiteigenschaften sind als gut zu bezeichnen. Auf eine Gestensteuerung, wie sie beispielsweise Acer in dieser Preisklasse anbietet, muss leider verzichtet werden – fairerweise muss aber auch dazugesagt werden, dass Acer bislang ein absoluter Vorreiter ist, wenn es darum geht, die immer beliebter werdende Technik im Einsteiger-Segment einzusetzen. Einzig ASUS setzt bei seinen EeePCs zudem auf eine Gestensteuerung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das EX623 ist schick und besitzt eine ganze Menge an Anschlüssen – damit gibt sich MSI aber nicht zufrieden und spendiert seinem 560 Euro teuren Gerät zudem zahlreiche Quick-Access-Keys. Diese sind aber nicht einfach als „altmodische“ Hardkeys integriert, sondern schick als berührungsaktive Elemente in einem schwarzen Piano-Lack-Element. An Einsparungen ist hier also wirklich nicht zu denken.