> > > > ASUS G71GX - NVIDIAs GTX 260 M durchleuchtet

ASUS G71GX - NVIDIAs GTX 260 M durchleuchtet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testergebnisse (4): Das Display

 

Subjektive Bewertung + iColor Display

Wie eingangs bereits erwähnt, setzt ASUS bei dem uns vorliegenden Modell des G71 auf das bereits bekannte Panel mit 1440 x 900 Bildpunkten. Leider ist diese Auflösung für ein 17-Zoll-Display unseres Erachtens etwas zu grob auflösend. Die Darstellung wirkt sehr groß, noch dazu ist auf dem Display leider recht wenig Platz. Hier konnte uns die FullHD-Version wesentlich besser gefallen. Positiver Nebeneffekt des verbauten Panels ist aber die Darstellung in Games. Während ein Panel mit 1920 x 1200 Bildpunkten sehr fordernd für die Grafikkarte ist, wenn denn in der nativen Auflösung gespielt werden soll, sieht die ganze Sache bei unserem Testmuster ein klein wenig anders aus. Die Benchmarkwerte belegen, dass die Leistung des G71GX bei der nativen Auflösung nicht einbricht.
Im Windows-Betrieb kann das verbaute Display mit einer hohen Bildschärfe und einer gefälligen Darstellung punkten. Wie wir es bereits bei zahlreichen anderen ASUS-Notebooks gesehen haben, setzt der asiatische Elektronik-Multi auf die konzerneigene Splendid-Technik. Es stehen also einige Voreinstellungen bereit, die die Charakteristik des Notebooks je nach Einsatzgebiet verändern. Leider könnte die Darstellung aber etwas kontrastreicher sein. Zudem ist das Panel bei seitlichen Blicken nicht sonderlich farbstabil.

Helligkeitsverteilung + Kontrast


Mit einer maximalen Helligkeit von 220 cd/m² kann das G71GX in dieser Disziplin einen sehr guten Wert vorweisen. Die erreichte Leistung ist für alle Einsatzgebiete ausreichend. Auch im Outdoor-Einsatz entstehen somit keinerlei Probleme – höchstens das Glare-Type-Panel kann hier etwas störend sein. Leider weist das Display jedoch nicht die besten Werte bei unseren Tests zur Homogenität auf – 80 Prozent sind alles andere als ein Fabelwert. Gleiches gilt auch für das gemessene Kontrastverhältnis. Hier bringt es das G71GX auf 244,44:1. Es bestätigen sich also die Beobachtungen die wir bereits bei unserem ersten G71 mit 1440er-Panel machen konnten: während das G71er-Modell mit 1920 Bildpunkten durch die Bank mit sehr guten Werten aufwarten konnten, können die niedriger aufgelösten Geschwister weniger überzeugen.

Reaktionszeit

Unsere Tests zur Reaktionszeit erbrachten eine Leistung von 31,33 ms. Damit liegt das verbaute Display im Mittelfeld der aktuell verfügbaren Notebook-Panels. Bei der Medienwiedergabe entstehen somit keine Probleme, für schnelle Shooter ist das Display aber leider etwas langsam, sodass es zu einer Schlierenbildung kommen kann.