> > > > MSI X340 - das bezahlbare MacBook Air?

MSI X340 - das bezahlbare MacBook Air?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testergebnisse (3): Das Display

 

Subjektive Bewertung + iColor Display

Wie bereits bei Acers Timeline kann uns auch dieses 16:9-Panel mit einer Auflösung überzeugen, die für den täglichen Einsatz ohne Einschränkungen geeignet ist. Anwender, die ihr Note-Netbook produktiv nutzen möchten, werden den zusätzlichen Platz auf dem Display schnell zu schätzen lernen. Zudem gibt es natürlich auch weniger Einschränkungen bei der Darstellung von großen Internetseiten. Hier gilt eindeutig: mehr ist eben ab und an doch einfach mehr.
Abstriche müssen hingegen bei der Farbstabilität in Kauf genommen werden. Bei seitlichen Blickwinkeln verändert sich die Darstellung merklich. Wer nicht möchte, dass Nebensitzende einen Blick auf das Notebook erhaschen können, sieht hier eindeutig Vorteile. Soll jedoch einmal etwas am Display des X340 mehreren Zuschauern vorgeführt werden, gerät das Panel sehr schnell an seine Grenzen. Davon einmal abgesehen, kann das LED-Panel mit einer poppigen und farbintensiven Darstellung punkten.

Helligkeitsverteilung und Kontrast:

Keinen Grund für Beanstandungen gibt es hinsichtlich der Homogenität des Displays. Mit einem Wert von 92,58 Prozent kann das MSI in dieser Disziplin gar einen neuen Spitzenwert setzen. Keine Einschränkungen gibt es auch hinsichtlich der maximalen Helligkeit – 283 cd/m² sind auch im Außeneinsatz mehr als ausreichend. Weniger erquickend fällt ein Blick auf die Kontrastmessung aus. Mit einem Wert von 176,87:1 ordnet sich das Gerät klar und deutlich auf dem letzten Platz ein.

Reaktionszeit

Keine Besonderheiten ergaben sich in unserem Farbkombinationstest: Mit exakt 30 ms liegt das Display hier auf der Höhe der Zeit.