> > > > ASUS W90vp - extra schnell dank CrossFire

ASUS W90vp - extra schnell dank CrossFire - Das Gehäuse (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Gehäuse (1)


 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das W90vp bietet ein massiges Gehäuse, das dank eines Gewichts von rund 5 kg alles andere als portabel ist. Beim Design hat sich ASUS große Mühe gegeben und den Deckel in einer silbernen Edelstahl-Optik gehalten. Eingefasst ist dieser von einem silbernen Rahmen, der einen leicht abweichenden Farbton besitzt. Die Formensprache lässt das W90vp dabei recht spacig erscheinen, denn zahlreiche Öffnungen sind mit verchromten Blenden eingefasst. Gegenüber den meisten Gaming-Notebooks wirkt unser Testkandidat aber noch immer recht schlicht und zurückhaltend.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Front verbaut ASUS keinerlei Anschlüsse, sondern beschränkt sich darauf, auf beiden Seiten große Lüftungsöffnungen zu verbauen. Aufgrund der verbauten High-End-Hardware sind diese jedoch alles andere als eine bloße Zier.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der linken Seite bietet das W90vp zwei Klinke-Buchsen und eine USB-Buchse, die optisch ansprechend eingefasst wurde. Weiterhin bietet ASUS auf dieser Seite die Möglichkeit, einen Kensington-Lock zu verbauen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Entgegen vieler momentan am Markt verfügbaren Geräte nutzt ASUS auch die Rückseite des Gehäuses, um Anschlüsse zu verbauen. Genauer gesagt findet man dort neben dem DC-Konnektor die beiden zur Bildausgabe vorgesehenen Buchsen (1x VGA, 1x HDMI) und einen RJ45-Port. Zusätzlich verbaut ASUS auch einen Modem-Anschluss.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Während sich ASUS auf der linken Seite noch vornehm zurückhielt, geht man auf der rechten Seite in die Vollen. Drei USB-Anschlüsse, ein Mini-Firewire-Port und eine dedizierte eSATA-Buchse sorgen dafür, dass auch üppige Geräte-Parks gut untergebracht werden. Damit nicht genug findet man auf dieser Seite auch besagtes Blu-ray-Laufwerk und einen 8-in-1-Cardreader. In Sachen Anschlussvielfalt muss sich das W90 nicht hinter seinen Konkurrenten verstecken.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Während bei Gaming-Geräten häufig am Akku gespart wird – das gute Stück soll nach Gusto des Herstellers schließlich ohnehin nicht mobil genutzt werden – macht ASUS keine halben Sachen und setzt auf ein Modell mit 8800 mAh. Entsprechend darf man gespant sein, wie sich das W90vp in unseren Laufzeit-Tests schlägt.