> > > > ASUS G71V-7T037G - Gamer mit Multimedia-Anspruch?

ASUS G71V-7T037G - Gamer mit Multimedia-Anspruch? - Testergebnisse (4) - Display, Temperaturentwicklung und Akkulaufzeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testergebnisse (4) - Display, Temperaturentwicklung und Akkulaufzeit

Akkulaufzeit

Dass ASUS‘ Ingenieure wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet haben, wenn es um die Abstimmung der Stromsparsettings geht, zeigt ein Blick auf die ermittelten Akkulaufzeiten. Sowohl im Idle-Betrieb, als auch unter Volllast kann sich das G71V überzeugen. Natürlich muss aber auch dazu gesagt werden, dass das G71V mit einem 5200 mAh fassenden Akku das potenteste Gerät im Test ist.

 
Display

Unsere Display-Tests setzen sich aus mehreren Teilen zusammen. Neben einem subjektiven Test der Bildqualität messen wir die Helligkeitsverteilung mithilfe von iColor Display. Die Reaktionszeit ermitteln wir durch einen Farbkombinationstest.

Subjektive Bewertung+ Farbdarstellung

Neben seiner Einstufung als Gaming-Notebook soll das G71V auch Multimedia-Freunde glücklich machen, was ein Blick auf das verbaute Blu-ray-Laufwerk beweist. Passend dazu besitzt das G71V ein Display mit 1920 Bildpunkten in der Breite. Anders als Acer verbaut ASUS aber kein 16:9-Display, sondern setzt auf das aus der PC-Branche bekannte 16:10-Format – 1200 Pixel sind die Folge. Wie aktuell die meisten Notebooks, so setzt ASUS auf eine verspiegelte Oberfläche – ob man es mag oder nicht, liegt hier ganz im Ermessen des Betrachters. Die Farbdarstellung liegt auf einem guten Level – gleiches gilt auch für den Fehlwinkel.

Homogenität

Die maximale Helligkeit des Displays lag bei 229 cd/m², das von uns ermittelte Kontrastverhältnis bei  763,33:1. Für ein Notebook-Display sind dies hervorragende Werte. Ebenso kann die maximale Helligkeitsabweichung überzeugen, die mit 14,44 % der maximalen Helligkeit auf einem normalen Level liegt.

Reaktionszeit

Der bislang gute Eindruck, den das Display des G71V vermittelt, setzt sich auch beim Test der Reaktionszeit fort. Mit 26,66 ms setzt sich ASUS‘ Gaming-Notebook hier ganz klar an die Spitze. Für Hardcore-Gamer ist das Display damit noch immer etwas zu langsam, für Gelegenheitsspieler oder aber den Multimedia-Einsatz treten keine Einschränkungen auf.

Temperaturcheck:

Erfreulich gestaltet sich auch das Kapitel der Temperaturmessung. Mit durchschnittlich 29,9 °C im Idle-Betrieb und 32,9 °C nach 60 Minuten Volllast kommt es hier zu keinerlei Problemen. Ebenfalls ist die Lautstärkeentwicklung unseres Testmusters sehr löblich. Während man das G71V im Idle-Betrieb kaum wahrnimmt, wird das Gerät unter Volllast zwar deutlich lauter, befindet sich aber noch immer auf einem akzeptablen Niveau. Hier merkt man, dass die von ASUS verbaute Hardware doch weniger Abwärme produziert, als die von Nexoc gewählten High-End-Komponenten – natürlich kommt bei Nexoc aber auch eine etwas ungünstige Lüftersteuerung mit dazu.