> > > > AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: FRITZ!Box 7580 - Die Hardware

Die FRITZ!Box 7580 ist für alle IP-basierten VDSL- und ADSL-Anschlüsse vorgesehen. Der dazugehörige Standard lautet 1TR112. Damit werden auch VDSL-Anschlüsse mit Vectoring mit bis zu 100 MBit/s unterstützt. Geplant sind offenbar auch Modelle mit Unterstützung für Supervectoring 35b und Bonding sowie Supervectoring 35b und G.fast. Da hier eine direkte Unterstützung durch den Provider erforderlich ist, wird AVM die FRITZ!Box 7581 für Supervectoring 35b und Bonding (Bündelung von mehreren DSL-Leitungen) und FRITZ!Box 7582 für Supervectoring 35b und G.fast exklusiv in Zusammenarbeit mit den Providern anbieten.

Neben dem schnelleren VDSL-Mode bietet die FRITZ!Box 7580 auch noch ein schnelleres WLAN. Das WLAN 802.11ac erreicht im 5-GHz-Band dabei eine Bruttodatenrate von 1.733 MBit/s. Im WLAN nach 802.11n sind es im 2,4-GHz-Band noch immer 800 MBit/s. Wohlgemerkt handelt es sich dabei um theoretische Werte. Wir haben eigene Messungen im Vergleich zur FRITZ!Box 7490 gemacht und konnten dabei ebenfalls eine deutliche Leistungssteigerung beim WLAN verzeichnen. Die Kompatibilität mit WLAN nach 802.11a, b und g ist natürlich weiterhin gegeben.

AVM FRITZ!Box 7580
AVM FRITZ!Box 7580

Auf einer Seite der FRITZ!Box 7580 befinden sich fünf LEDs. Diese zeigen den Status des Routers auf einen Blick an. Die LEDs für Power, Internet und WLAN zeigen dabei an, ob die FRITZ!Box als solche und die dazugehörigen Funktionen aktiv sind. Ein Blinken der LEDs zeigt meist an, dass eine Kopplung am WLAN stattfindet oder sich die FRITZ!Box gerade per DSL zu verbinden versucht. Die Fon-LED zeigt eine aktive Telefonverbindung an und die Info-LED blinkt beispielsweise bei einem FRITZ!OS-Update oder kann frei belegt werden, um verschiedene Ereignisse anzuzeigen.

AVM FRITZ!Box 7580
AVM FRITZ!Box 7580

Auf der Front der FRITZ!Box 7580 sind drei Taster zu erkennen. Über diese lassen sich WLAN-Geräte per WPS koppeln, wozu nach dem Drücken des Tasters zwei Minuten Zeit bleibt. Gleiches gilt auch für bis zu sechs DECT-Telefone bei Druck auf den DECT-Taster. Über den WLAN-Taster kann das WLAN ein- und ausgeschaltet werden.

AVM FRITZ!Box 7580
AVM FRITZ!Box 7580

Auf der Rückseite der AVM FRITZ!Box 7580 befinden sich alle Anschlüsse. Ganz links wird dabei das DSL angeschlossen. Darauf folgen zwei Anschlüsse für analoge Telefone, die in zwei Anschlussformen ausgelegt sind. Am Fon S0 können ein ISDN-Telefon oder eine ISDN-Telefonanlage angeschlossen werden. Weiter geht es mit dem WAN-Anschluss, an dem ein Modem (Glasfasermodem etc.) angeschlossen werden kann. Dann fungiert die FRITZ!Box nur noch als Router und nicht mehr als DSL-Modem. Wird die FRITZ!Box 7580 über die Buchse DSL am VDSL-Anschluss angeschlossen, dann kann die Buchse WAN als zusätzliche Gigabit-Ethernet-Buchse (10/100/1000 Base-T) für den Anschluss von Computern und anderen netzwerkfähigen Geräten genutzt werden. Weitere vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse stehen in der Folge zur Verfügung und sind gelb markiert.

Über der Anschlussleiste ist einer der beiden USB-3.0-Anschlüsse zu sehen. Hier können ein Speichermedium oder ein Drucker angeschlossen werden. Den Zugriff auf den Speicher will AVM deutlich beschleunigt haben. Wir haben auch hier einige Messungen gemacht, zu denen wir später kommen.

AVM FRITZ!Box 7580
AVM FRITZ!Box 7580

Auf der den Tastern gegenüberliegenden Seite hat AVM den zweiten der beiden USB-3.0-Anschlüsse untergebracht. Welchen der beiden man nun für den Anschluss eines Druckers oder eines USB-Speichers verwendet, bleibt dabei dem Nutzer überlassen. Es können an beiden USB-Speichermedien angebracht werden, die dann per Freigabe im Netzwerk verfügbar sind. 

Kommen wir nun aber nach all den Äußerlichkeiten zur eigentlichen Funktion der FRITZ!Box 7580. Wir haben diese an einem VDSL-Anschluss mit 50/10 MBit/s verwendet. Bei der Ersteinrichtung hilft ein Assistent bei der Bewältigung der wichtigsten Schritte. Der Assistent beschreibt die einzelnen Schritte auf möglichst einfache Art und Weise, sodass auch der weniger versierte Nutzer schnell weiß, was er denn nun tun muss. Über den Assistenten werden das DSL, das WLAN und die Telefon-Funktion eingerichtet. Dort, wo der Assistent nicht mehr tiefer in das Thema eingreifen möchte, hilft ein Blick in die erweiterten Einstellungen und bei Fragen steht das Benutzerhandbuch zur Verfügung.

Wir haben die WLAN-Bandbreite einmal mit Brutto- und einmal mit Netto-Werten ausgewertet. Für den Test verwendeten wir das aktuelle MacBook Pro, welches WLAN-Netzwerke mit 2,4 und 5 GHz per 3x3-MU-MIMO-Antenne ansprechen kann. Zu einigen weiteren Praxisbedingungen kommen wir später noch.

WLAN-Bandbreite (Brutto)

AVM FRITZ!Box 7580

MBit/s
Mehr ist besser

WLAN-Bandbreite (Netto)

AVM FRITZ!Box 7580

MB/s
Mehr ist besser

Die Steigerung der Datenübertragungsrate ist mit der neuen FRITZ!Box 7580 mehr als deutlich. Nun könnte man sich theoretisch fragen, wer überhaupt eine solche Bandbreite benötigt. Diese Frage stellt sich unserer Meinung aber nicht, denn die beste und leistungsstärkste Technik ist die, die den Nutzer nicht mehr in irgendeiner Form behindert. Bei 12,8 bis 16,8 MB/s stellen beispielsweise Internetverbindungen in Deutschland meist vor der WLAN-Bandbreite das Limit dar. Wer größere Dateien im Netzwerk bewegt, freut sich aber sicherlich über jedes MB/s, das schneller übertragen werden kann. In dieser Hinsicht stellt die FRITZ!Box 7580 eine deutliche Verbesserung dar.

Nicht verschwiegen werden sollte aber auch, dass es WLAN-Router gibt, die ähnliche oder gar noch höhere Datenraten erreichen. Oftmals sind die in den eigenen vier Wänden eingesetzten Router auch schneller als die Endgeräte, denn nur wenn Router und die Endgeräte zusammenarbeiten, werden auch ideale Übertragungsraten erreicht.

Die Vorteile von MU-MIMO-Geräten ist aber nicht nur, dass die Bandbreite sich erhöht, sondern auch dass sich mehrere Geräte eine höhere Bandbreite genehmigen können. Ein praktisches Beispiel aus dem Alltag des Redakteurs: Am Notebook läuft ein Downloa. Gleichzeitig soll per AirPlay vom Smartphone aus auf den AppleTV ein Videostream in 1080p übertragen werden. Mit der vorher eingesetzten FRITZ!Box 7490 war dies nicht möglich. Der Stream ruckelte, während der Download sogar etwas langsamer wurde. Mit der FRITZ!Box 7580 treten diese Probleme nicht mehr auf. Der Stream läuft flüssig und der Download bleibt schnell.

NAS Uebertragungsbandbreite

AVM FRITZ!Box 7580

MB/s
Mehr ist besser

Auch der NAS-Funktion der AVM FRITZ!Box 7580 haben wir auf den Zahn gefühlt. Wir verwendeten dazu einen USB-3.0-Stick mit 64 GB. Die Benutzeroberfläche des FRITZ!OS 6.53 leitet den Nutzer durch die einzelnen Schritte, über das Formatieren bis über das Einrichten von Benutzerkonten. Per WLAN und LAN haben wir dann einige Dateien auf den USB-Stick kopiert und oben genannte Datenübertragungsraten erreicht. Maximale 11,8 MB/s sind für ein NAS natürlich auch etwas wenig. Wir haben auch mehrere USB-Sticks ausprobiert, sind aber immer auf ähnliche Ergebnisse gekommen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (58)

#49
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7789
Zitat Cron1X;24924054
Ich habe hier eine Fritzbox 7490 an einem Telekom VDSL 100 Vectoring BNG Anschluss in Betrieb und ich kann nur sagen, dass ich nach dem Wechsel vom Speedport W921V auf die 7490 absolut überhaupt keine Sync. Abbrüche mehr hatte. Zuvor meistens nur 1x pro Tag mit dem Speedport. Auch das Firmware Update von 6.50 auf 6.60 hat keine Änderung an der zuverlässigen Funktion ergeben!!!


Mag sein, aber ich schrieb von den Betaversionen, deren Treiber über kurz oder lang Einzug in die finale Version einhalten werden. Es reagiert auch nicht jeder Anschluß gleich, so habe ich bei relativ langer Leitung für VDSL100 keinen Vollsync (mehr) seit Version 6.60 final, bis 6.50 habe ich Vollsync down. Ein Freund von mir in etwa 1km Entfernung hat eine sehr kurze Leitung mit erheblich besseren Störabstandsmargen, aber das Modem seiner 7490 ist nicht in der Lage, eine dauerhaft stabile Verbindung aufzubauen, auch nach einem Austausch durch AVM nicht, er hat daher den Speedport Entry 2 als Modem und für VoIP davorgesetzt.

BNG haben wir sowieso, die Anschlüsse mit VDSL100 dürften eigentlich alle aktualisiert worden sein. Unterschied ist noch, dass ich Entertain habe und er nicht, aber das sollte in dieser Sache keine Rolle spielen.
#50
customavatars/avatar203712_1.gif
Registriert seit: 01.03.2014
upper valley
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 496
Zitat Cron1X;24924054
Ich habe hier eine Fritzbox 7490 an einem Telekom VDSL 100 Vectoring BNG Anschluss in Betrieb und ich kann nur sagen, dass ich nach dem Wechsel vom Speedport W921V auf die 7490 absolut überhaupt keine Sync. Abbrüche mehr hatte. Zuvor meistens nur 1x pro Tag mit dem Speedport. Auch das Firmware Update von 6.50 auf 6.60 hat keine Änderung an der zuverlässigen Funktion ergeben!!!



Exact meine Erfahrung mit dem 921er. Es ging soweit, das 2-3 mal pro Monat seitens T-Online ein Reset eingeleitet werden musste, damit die Leitung schneller als 10B/s ! wurde. Von der WLAN Stabilität ganz zu schweigen. Das wurde in deren Foren auf ein unterdimensioniertes Netzteil zurück geführt. Es sollte mit einem stärkeren laufen. Wurde nicht offizierll von T-O bestätigt.

FB7490 angeschlossen, vom ersten Tag bis heute keine derartigen Probleme.
#51
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1967
Die Datenübertragungsraten für USB 3.1 ist eine echte Frechheit und mal wieder Kundenverarschung. Also nur wieder USB 2.0. Die bekommen das echt nicht auf die Reihe. Denn wo USB 3.x drauf steht, muss auch USB 3.x drin sein.


Vielleicht schafft ja die kommende 7590 endlich, echtes USB 3.x auch per Datenübertragungsraten.
#52
customavatars/avatar3709_1.gif
Registriert seit: 13.12.2002
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6819
.... mal sehen wo sich der nun kommende

Asus DSL-AC87VG AC2400

VOIP Modem-Router (DECT-Basis, TAE-Ports, Anrufbeantworter, ac-WLAN, Gigabit LAN, 1x USB 3.0)

Dazu positioniert.

Scheint direkt als Konkurrenz gedacht

und mit ca 200€ auch noch etwas günstiger

https://geizhals.de/asus-dsl-ac87vg-ac2400-voip-90ig02m0-bm3h00-a1497712.html

... geschrieben von unterwegs (Handy)
#53
customavatars/avatar166929_1.gif
Registriert seit: 24.12.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1958
Zitat Dabbelju;24924779
Welches Gerät tauscht du aus, fals das der Fall ist. Würde mich interessieren, natürlich auch die allgemeine Performance.


Für mich ein klares + die 7580 im Vergleich zu der 7390. Der Ping hat sich verbessert, V100 Download von 102 auf 109 Mbit/s gestiegen, Upload von 40 auf 42 Mbit/s gestiegen (Upload soll sich mit kommenden Updates noch verbessern), WLan Performance massiv gestiegen und die hängt jetzt in meiner 80 Quadrat Wohnung an der Empfangsleistung der Endgeräte nicht mehr an der Sendeleistung des Router. Der Rest wie Telefon etc läuft wie gewohnt gut (Fernsehen nutze ich nicht über die Box). USB Leistung wie in den Tests beschrieben könnte besser sein. KEINE Verbindungsabrüche DSL Vectoring mehr mit der 7580 :). Es gab zwar nach der Erstinbetriebnahme ein paar kleine Lags, das lag aber daran das in unserer Gegend das 2.4Ghz Wlan Netz zu viele Kanäle belegt sind. Ich habe den Autokanal der auf 11 war manuell auf einen freien Bereich geändert, dann war Ruhe.

Fazit: geile BOX ;)
#54
customavatars/avatar3709_1.gif
Registriert seit: 13.12.2002
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6819
zu den Vorpostern wegen USB Performance:


für reine USB Leistung gibts grad bei NBB günstig (da -55€ Gutschein "Link352") den

Linksys WRT1900ACS - https://m.notebooksbilliger.de/linksys%2Bwrt1900acs%2Bdual%2Bband%2Bwi%2Bfi%2Brouter?nbb=pn.md#Q4C8

sollte dann inkl Versand auf ca 127€ kommen

Review : Linksys WRT1900ACS Dual-Band Gigabit Router Reviewed - SmallNetBuilder

... eignet sich also auch gut als Accesspoint mit nem Datenspeicher (da aber bitte dann ne fixe HDD die auch die Speed schafft oder evtl ein USB3 Mehrplatten Case) für Modemaufrüster (bzw Käufer einer "billigen" aka extrem günstigen Fritze 7362SL aka 1&1 Homeserver/Router von Ebay - gehen ab ca 50€ los)




wobei imho (trotz wesentlich langsamerer USB Speed) der Nighthawk R7000 immernoch für mich das beste Gesammtpaket bietet (inkl Firmwareoptionen, trotz auch ca 130€ bei Angeboten - leider extrem preisstabil, da so beliebt), danach der TPLink C7 v2 als Bang for the Buck (da teils ab 70€ zu haben - im Amazon Blitz - der steht hier nun auch als dummer AP ^^ - dessen USB Speed ist aber auch nicht das gelbe vom Ei, aber für MP3s reicht es)

Review R7000: http://www.smallnetbuilder.com/wireless/wireless-reviews/32239-ac1900-first-look-netgear-r7000-a-asus-rt-ac68u - Firmwares: https://www.myopenrouter.com/download
Review TPLink C7v2: http://www.smallnetbuilder.com/wireless/wireless-reviews/32498-tp-link-archer-c7-v2-reviewed

sind aber beide nur Router ohne DECT oder Modem :) .... aber ebenso 2 sehr gute Accesspoints wenn man wie ich eine Fritzbox 7360 (ja haut mich, hier ist aber noch analog und kein IP Anschluss ^^ - teils muss ich sagen zum Glück ) hat wo AVM mit 6.50+ das Wlan verhuntzt hat (6.30 war noch perfekt)
#55
customavatars/avatar203712_1.gif
Registriert seit: 01.03.2014
upper valley
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 496
Vielen Dank für deine Einschätzung und ersten Erfahrungswerte, PCTOM. Werde das weiter beobachen, inwieweit die neue Box für mich geeignet ist.
#56
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1632
Zitat pumuckel;24938301
Linksys WRT1900ACS - https://m.notebooksbilliger.de/linksys%2Bwrt1900acs%2Bdual%2Bband%2Bwi%2Bfi%2Brouter?nbb=pn.md#Q4C8

sollte dann inkl Versand auf ca 127€ kommen
Nice price. Kann leider kein MU-MIMO, und momentan würde ich in keine neue Hardware mehr investieren, welche das nicht beherrscht.
#57
customavatars/avatar3709_1.gif
Registriert seit: 13.12.2002
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6819
Zitat dirk11;24938679
Nice price. Kann leider kein MU-MIMO, und momentan würde ich in keine neue Hardware mehr investieren, welche das nicht beherrscht.


du bist dir da sicher ? *grins* auch wenn 99% der clients dafür keinen support haben (und zahlst dann auch gern dafür 100-200% mehr)

http://www.gadgetreview.com/best-wireless-router-for-home-gaming-mac-overall-2015-2016

würde ich den C7v2 nicht haben, dann wäre der gekauft (liegt aber auch daran dass ich faul bin und eh nur 1 Sfone und 1 Tablet an Wifi hab - beide haben nur N - mein Dell 3340 kann AC ist aber meist per Lan connected da iSCSI share)
die Instar POE Cams laufen über einen anderen Switch

hätte ich mehr Clients würde ich eh zu https://geizhals.de/ubiquiti-unifi-ap-ac-long-range-uap-ac-lr-a1354669.html raten
#58
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1632
Zitat pumuckel;24938689
du bist dir da sicher ?
Womit? Das ich kein Gerät ohne MU-MIMO kaufen würde? Ja.
Ich habe hier z.Zt. noch einen Buffalo AirStation mit openWRT laufen. Sehr robust und zuverlässig. Ich bezweifle, daß mich der WRT1900ACS weiter bringen würde. Das Gerät läuft jetzt schon bestimmt vier Jahre, und wenn ich jetzt in ein neues Gerät investiere, dann muß es auch entsprechend zukunftsorientiert sein. Mag sein, daß meine Clients das bisher noch nicht können, aber das wird sich wohl auch irgendwann ändern.
Zitat
(und zahlst dann auch gern dafür 100-200% mehr)
Warum sollte ich? Ich kann warten, und alle anderen sind doch sowieso nur heiß auf Fritten (was ich so gar nicht nachvollziehen kann).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]