> > > > Thecus N2810 im Test

Thecus N2810 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Benchmarks: Performance

Leistungsmessung

Das N2810 gehört zu den 2-Bay-Modellen mit vergleichsweise hoher Leistungsfähigkeit. Thecus setzt hier den Intel Celeron N3050 ein, einen Dual-Core-SoC aus der Braswell-Prozessorfamilie bei Intel. Der N3050 ist mit 1,6 GHz getaktet, bietet einen Turbo-Boost bis auf 2,16 GHz und ist dank Unterstützung des AES-NI-Features gut für den Umgang mit verschlüsselten Daten geeignet. Mit einer TDP von 6 Watt, einer integrierten HD-Graphics sowie zwei SATA- und fünf USB-Ports ist der N3050 sehr gut für NAS-Systeme geeignet. Mit dem N3150 bietet Intel auch eine Quad-Core-Variante an, welche Thecus jetzt in dem gerade angekündigten N2810PLUS einsetzt, aber welche sich vom N3050 praktisch nur durch die Anzahl der Cores und einem etwas geringeren Burst-Takt unterscheidet.

Wir haben daher die Datenübertragung über die Gigabit-Netzwerkschnittstelle für verschiedene Szenarien getestet, jeweils mit und ohne Verschlüsselung. Da bei der Volume-Erstellung das N2810 mehrere Filesysteme anbietet, haben wir uns mit ext4 und btrfs die beiden interessantesten herausgepickt. Die Performance unter RAID 0 entsprach der unter JBOD, weswegen wir sie diesmal nicht explitzit aufgeführt haben.

Datenrate

Lesen per FTP

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Schreiben per FTP

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Lesen per SMB

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Schreiben per SMB

MB/s
Mehr ist besser

Das N2810 zeigt dabei eine angenehm hohe Geschwindigkeit und erreicht bis auf wenige Ausnahmen durchgängig volle Gigabit-Geschwindigkeit. Bei unverschlüsselten Daten besteht zwischen beiden Dateisystemen im Testbetrieb fast kein Unterschied, nur beim Schreiben per FTP auf ein btrfs-Volume bricht die Geschwindigkeit des N2810 ein. Bei SMB wird aber jeweils die volle Geschwindigkeit erreicht. Etwas anders sieht die Situation aus, wenn die Verschlüsselung ins Spiel kommt. Mit einem ext4-Volume zeigt das N2810 beim Lesen jeweils volle Gigabit-Geschwindigkeit, beim Schreiben werden noch sehr gute 90 bis 110 MB/s erreicht werden. Bei verschlüsselten btfrs-Volumes ist die Performance unter Samba mit ca. 80 MB/s Lesen und knapp über 100 MB/s Schreiben ebenfalls recht ordentlich, wobei hier erstaunlich ist, dass die Lese- unter der Schreibleistung liegt. FTP auf verschlüsselte btrfs-Volumes lässt sich hingegen mit guter Lesegeschwindigkeit, aber doch schon deutlich reduzierter Schreibperformance (~60 MB/s) nutzen. Link Aggregation funktioniert bei dem N2810 ebenfalls, als Spitze konnten wir einmal bei zwei parallen Downloads zusammen knapp 210 MB/s erreichen.

Bei einem externen USB-3.0-Datenträger konnten wir 112 MB/s beim Lesen und 107 MB/s beim Schreiben auf NTFS-Laufwerke messen. Bei einem FAT32-Datenträger werden 112 MB/s und 81 MB/s erreicht. Das N2810 bietet übrigens keine (in das GUI integrierte) Möglichkeit, externe Datenträger zu formatieren.

Einrichtungszeit

Bei der Einrichtung der verschiedenen RAID-Level bietet das N2810 eine ordentliche Performance. Nach Einrichtung ist das Volume nach wenigen Minuten nutzbar, allerdings vermisst man Statusangaben, anhand derer sich eine Restzeit abschätzen lässt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern-Landkreis München
Bootsmann
Beiträge: 514
Aufgeholt zu synology? Würde heißen iTunes-server + TimeMachine sind softwareseitig implementiert?
Wäre schön wenn der redaktionelle tester mal die katze aus dem sack läßt.
#2
Registriert seit: 19.05.2016

Banned
Beiträge: 2
In order to catch the fashion and beauty, those people longing for genuine Replique Breitling Watches with limited budget go for its replicas instead.There are several websites affairs Fendi Handbags. However, it is not yet accepted whether Miu Miu Handbag are acknowledged or otherwise.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]