> > > > Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Benchmarks: Performance

Leistungsmessung

Mit einem Intel Quad-Core ist das TS-251+ für ein 2-Bay-NAS relativ leistungsstark bestückt, was sicher auch an den-Features im Bereich Visualisierung liegt. Der Celeron J1900 verfügt zwar nicht über moderne Kryptographiebeschleunigungen wie AES-NI, aber mit 4x 2,0 GHz sollte er auch über eine Softwarelösung eine gute Basis für verschlüsselte Volumes bieten. Gleiches gilt für Transkodierungen von Videos, wobei hier die Quick-Sync-Unterstützung der integrierten Grafik hilfreich sein sollte.

Das TS-251+ bietet alle für ein 2-Bay-NAS nötigen "Modi": RAID 1, RAID 0, JBOD und Einzellaufwerk. Jede Variante lässt sich optional bei der Einrichtung des Volumes auch verschlüsselt nutzen. Dabei wird bei den QNAP mit Intel-CPU das komplette Volume verschlüsselt und nicht wie bei Synology nur einzelne Ordner in einem Volume. Die Verschlüsselung erfolgt mit AES 256 Bit.

Wir haben daher die Datenübertragung über eine Gigabit-Netzwerkschnittstelle für verschiedene Szenarien getestet, jeweils mit und ohne Verschlüsselung:

Datenrate

Lesen per FTP

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Schreiben per FTP

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Lesen per SMB

MB/s
Mehr ist besser

Datenrate

Schreiben per SMB

MB/s
Mehr ist besser

Das TS-251+ zeigt dabei eine eindrucksvolle Geschwindigkeit. Beim Download von Daten wird egal ob RAID 1 oder RAID 0, ob verschlüsselt oder nicht, die Gigabit-Schnittstelle mit ca. 113 MB/s voll ausgelastet. Das gilt im übrigen auch für über die USB-3.0-Schnittstelle eingebundenene externe Datenträger. Volle Geschwindigkeit beim Schreiben bietet das TS-251+ auch beim Schreiben auf verschlüsselte RAID-0- oder JBOD-Volumes sowie USB-3.0-Laufwerke. Einzig beim Schreiben auf ein verschlüsseltes RAID-1-Volume bricht die Geschwindigkeit um ca. 20 MB/s auf ca. 90 MB/s ein, wobei die CPU hier dann auch schon häufig im Volllastbereich arbeitet.

Datenrate

FTP über OpenVPN

MB/s
Mehr ist besser

Als Ergänzung haben wir lesende bzw. schreibende FTP-Zugriffe über den auf der QNAP aktivierbaren OpenVPN-Server durchgeführt. Die gemessenen Werte von um die 10 MB/s sind ordentlich, wobei die QNAP hier nicht ihr volles Potential nutzen kann, da OpenVPN ein Single-Thread-Prozess zu sein scheint und daher nur ein Kern wirklich voll belastet wird.

 

Einrichtungszeit

Bei der Einrichtung der verschiedenen RAID-Level bietet das QNAP TS-251+ eine gute Performance. Nach Einrichtung ist das Volume nach wenigen Minuten nutzbar. Bei RAID 0 und JBOD erfolgt dann noch eine kurze Optimierung, wohingegen bei RAID1 eine länger dauernde Überprüfung gestartet wird, die sich auch nicht abbrechen lässt. Bei unserem Setup mit 2x 2 TB WD Red hat der "Rebuild" ca. 6-7 Stunden gedauert. Das Volumes ist aber dennoch kurz nach der Einrichtung nutzbar und aufgrund der niedrigen Priorität des Rebuild-Prozesses war auch keine nennenswerte Leistungseinschränkung zu bemerken.