> > > > Qnap TS-451-4G im Test

Qnap TS-451-4G im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteinrichtung und Web-Interface

Ersteinrichtung

Getestet haben wir die TS-451 mit der neusten QTS-Firmware (4.1.1 Build 20141003). Angesichts der bekanntgewordenen Shellshock-Lücke empfehlen wir einem jeden NAS-Besitzer, unabhängig vom Hersteller, doch die jeweilige Produkt-Website zu besuchen und nach einer aktuellen Firmware Ausschau zu halten. Firmware-Download, Upgrade und Neustart haben bei unserer TS-451 rund 5 Minuten gedauert. Bereits beim Einschalten des NAS durften wir bei der Lautstärkemessung feststellen, dass der rückseitige 120-mm-Lüfter äußerst leise und kaum hörbar seinen Dienst verrichtet. Über die gewohnte browsergestützte Administrationsoberfläche lässt sich die TS-451 auf die Bedürfnisse des Käufers bequem einrichten. Zahlreiche Dienste können aktiviert/deaktiviert werden und die Optionsvielfalt ist ebenfalls enorm. Für Neueinsteiger dürfte besonders die Suchfunktion hilfreich sein, die einige versteckte Optionen und Schalter leicht zugänglich macht.

Je nach Anzahl der verfügbaren Festplatten schreitet die RAID-Einrichtung unterschiedlich schnell voran, liegt mit Zeiten von 5 bis 25 Minuten aber in vertretbaren Regionen. Möchte man die abgelegten Inhalte vom NAS automatisch verschlüsselt haben, muss dies bereits bei Einrichtung des Volumes entschieden werden. Eine Ordner-basierte Verschlüsselung (wie sie bspw. Synology anbietet) ist nicht vorgesehen. Nach Definition und Initialisierung der Volumes geht es weiter mit der Konfiguration der Zugriffsrechte. Wie gehabt lassen sich Benutzer und Gruppen anlegen, die auf die unterschiedlichen Dienste des NAS berechtigt werden können. Zur Freigabe im Netzwerk können einzelne Ordner anschließend für die angelegten Benutzer/Gruppen freigeschaltet werden.

Nachträgliche Veränderungen des Speichersystems in Form von RAID-Migrationen werden explizit im Online-Modus unterstützt, sodass keinerlei Downtime einkalkuliert werden muss. Je nach Komplexität des Szenarios sind sie allerdings unterschiedlich laufzeitintensiv. Auf einer etwas betagteren Qnap TS-559 Pro haben wir kürzlich eine Online-Migration eines RAID6 bestehend aus 5x2TB auf 5x4TB erweitert, wobei der Gesamtvorgang rund 50 Stunden andauerte.