Wohnzimmertauglich: QNAP HS-210 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Wohnzimmertauglich: QNAP HS-210 im Test

qnap hs210Ein NAS oder Network Attached Storage fristet meist ein eher langweiliges Dasein in einem Keller oder Abstellraum - warum? Weil sie meist nicht wirklich leise und/oder manchmal auch nicht wirklich schön anzusehen sind. Beide Umstände will QNAP korrigieren und schickt mit dem HS-210 ein 2-Bay-NAS ins Rennen, das ohne Lüfter auskommt und nicht ohne weiteres von Hifi-Geräten zu unterscheiden ist.

Auf den ersten Blick sieht man dem HS-210 nicht an, dass es ein NAS und nicht vielleicht ein SAT-Receiver oder ähnliches ist. Auf der hochglänzenden Front weist nur das kleine QNAP-Logo auf einen Netzwerkspeicher hin. Auf der Oberseite gibt es eine solide Platte aus gebürstetem Aluminium, die für die Kühlung der Festplatten zuständig ist und nebenbei noch sehr schick aussieht.

QNAP HS-210

Die ungewohnt flache Form passt gut ins Wohnzimmer, trotzdem passen zwei 3,5 Zoll-Festplatten in das Gehäuse und auch sonst muss auf nichts verzichtet werden. Gigabit-Ethernet, zwei Mal USB 2.0, zwei Mal USB 3.0 und sogar ein SD-Cardreader finden auf der Rückseite Platz - schade eigentlich, dass man an der Frontseite auf Anschlüsse verzichtete.

Kaum als NAS zu erkennen: QNAPs HS-210
Technische Daten
Hersteller QNAP
Modell HS-210
Hardware Marvell 1,6 GHz-Prozessor, 512 MB RAM
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: keine, Hinten: 2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, Gigabit-Ethernet
Maße (HxBxT) 41 mm x 302 mm x 220 mm
Gewicht 1,56 Kg (ohne Festplatten)
Besonderheiten SD-Cardreader
Preis ca. 250 Euro

Lieferumfang

  • QNAP HS-210
  • Quick Installation Guide
  • externes Netzteil (12V/5A)
  • Netzwerkkabel
  • Befestigungsschrauben für Festplatten

Beim Formfaktor geht QNAP mit dem HS-210 neue Wege, aber wie steht es mit der Software? Auf dem HS-210 läuft wie auf allen Geräten von QNAP die Software "QTS 4.0", die sowohl zur Administration dient als auch allerhand Apps für Multimedia-Funktionen bietet. Wie sich QNAPs 250-Euro-Flachmann schlägt, zeigt dieser Test.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 20.12.2008

Bootsmann
Beiträge: 610
Also ich stelle mein NAS nicht wegen dem Aussehen nicht ins Wohnzimmer, sondern weil es schlicht und einfach Sinnfrei ist.
Es ist doch letztendlich auch vollkommen egal wo es steht, hauptsache es funktioniert einwandfrei. :)
#5
Registriert seit: 16.09.2008

Matrose
Beiträge: 34
Naja, du könntest es ja auch noch als Streaming-Client missbrauchen ;)
Sollte ich mir jemals ein NAS zulegen wirds wohl ein selbstgebautes mit Kabini sein. Und das darf dann eben auch gleich noch Videos streamen/abspielen und vielleicht reichts auch um über Steam Spiele zu streamen.
#6
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1350
Seite 3:
"Am Desktop bzw. Desktop oder ...."

....oder vielleicht doch am Desktop ;-)

Wenn das Ding schon als NAS fürs Wohnzimmer gedacht ist, hätte man ja auch mal testen können, ob ein smarter Fernseher die Daten auch vernünftig in FullHD übers Netz gestreamt kriegt, oder ein paar hundert Fotos von SD-Karte zügig durchblättert, statt nur den Standardtest mit einer großen oder vielen kleinen Dateien zu machen.

Wenn nämlich der kleine Prozessor schon von einer der Aufgaben sehr stark gefordert ist, könnte die Performance des gleichzeitigen "Netzwerkens" stark darunter leiden.
#7
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3400
Zitat XdiamondheroX;22285203
"Gewicht 1,56 Kg (phne Festplatten)"
Es muss denke ich ohne Festplatten heißen oder ? :D

Huch, ist korrigiert, danke!

Zitat Urban51;22285696
hässliche laute Schrankkisten haben HDMI und dieses Wohnzimmermodell nicht?!!

Naja HDMI ist in der Preisklasse noch nicht drin, da kostet die Hardware einfach etwas mehr.

Zitat Kuzorra;22286198
Seite 3:
"Am Desktop bzw. Desktop oder ...."

....oder vielleicht doch am Desktop ;-)

Ebenfalls korrigiert!
#8
Registriert seit: 15.11.2009

Obergefreiter
Beiträge: 66
Tja, leider ist die FW bei Qnap wirklich mies seit einiger Zeit. Darum hab ich mir einen eigenen NAS zusammengewürfelt auf dem Nas4free läuft.
#9
Registriert seit: 25.03.2011

Obergefreiter
Beiträge: 104
Zitat DL84;22288859
Tja, leider ist die FW bei Qnap wirklich mies seit einiger Zeit. Darum hab ich mir einen eigenen NAS zusammengewürfelt auf dem Nas4free läuft.


Kenn beide Systeme. Was meinst du mit mies? Mies zu händeln oder Funktionalität/Stabilität?
#10
Registriert seit: 15.11.2009

Obergefreiter
Beiträge: 66
Z.b. dass Backups zerstört werden wegen FW-Fehlern..naja in den Qnap Foren kann man sich das alles durchlesen.
#11
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 9229
Das ist Bullshit. Verwende verschiedene QNAP Modelle seit 6 Jahren. Immer die aktuellste Firmware draufgespielt, NIE Probleme gehabt.
#12
Registriert seit: 01.05.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 2009
Da die meisten HiFi-Geräte eine Breite von ca. 43 cm haben, frage ich mich, warum QNAP das Gerät nur 41 cm breit macht.
Und bei der Größe passen auch drei 3,5"-Platten oder vier 2,5" Platten ins Gehäuse und es wäre sogar an der Front noch Platz für USB oder einen SD-Steckplatz.
Das Bild von der Front ohne Abdeckung sieht mir nach purer Platzverschwendung aus.
Hätte man das Gerät noch etwas tiefer gebaut, hätten auch vier 3,5"-Platten rein gepasst.

Bzgl. des Tests und der Vermutung, das der Prozessor die Leistungsbremse ist, hätte man ja mal über die Weboberfläche die Auslastung anzeigen lassen können.
Dann hätte man es sicher gewusst, wo die Bremse ist.
#13
Registriert seit: 24.12.2014

Matrose
Beiträge: 1
"Egal welches Format man wählt, die Platten werden grundsätzlich neu formatiert - wichtige Daten sollte man also vorher löschen."
Super Tipp! Wichtige Daten zum Schutz vor Beschädigung durch Formatierung einfach vorher löschen. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alternativer Hybridrouter für VDSL/LTE-Verbund

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/VIPRINET

Derzeit lässt sich der Telekom Magenta-Hybrid-Tarif nur mit dem Speedport Hybrid nutzen, der von Huawei für die Telekom gefertigt wird und gerade bei solchen Nutzern, die gerne volle Kontrolle über ihren Anschluss haben, nicht besonders beliebt ist. AVM will auf der CeBIT 2015 neue VDSL-Router... [mehr]

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NAS_QNAP_TS251PLUS_TEASER

QNAP hat mit der TS-251+ jetzt sein Portfolio um ein neues 2-Bay-"Turbo NAS" erweitert. Das TS-251+ ist ein Update der seit letztem Jahr auf dem Markt befindlichen TS-251-Serie und bringt in erster Linie eine höhere Leistungsfähigkeit mit. In einigen Bereichen liegt sie damit auf Augenhöhe mit... [mehr]

AVM zeigt auf der IFA das FRITZ!Fon C5 und Neues für das Heimnetz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Für AVM ist die am Freitag beginnende IFA ein Heimspiel. Dennoch hat der Berliner Netzwerkspezialist schon jetzt verraten, was man auf der Messe zeigen wird. Unter den Neuheiten befinden sich aber nicht nur Lösungen für das heimische Netzwerk, sondern auch ein neues Telefon sowie frische... [mehr]

AVM FRITZ!Powerline mit bis zu 1 GBit/s und WLAN-Erweiterung ausprobiert

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AVM-POWERLINE/AVM-POWERLINE-LOGO

Bei Hausbau und größeren Renovierungen ist eine ordentliche Netzwerkverkabelung in Haus und Wohnung inzwischen sicherlich Standard. Dennoch müssen dafür Mehrkosten eingeplant werden und nachträglich die Wände aufzustemmen, um dort Netzwerkkabel zu verlegen, ist nicht immer möglich.... [mehr]

AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_FRITZ_DVB_C_TEASER_KLEIN

Die Möglichkeit, das eigene WLAN per Repeater in Haus oder Wohnung zu verbessern, bieten viele Hersteller mit ihren Geräten. Diese Funktion mit Kabelfernsehen zu koppeln, ist hingegen bislang einzigartig. Wie sinnvoll das ist und wie gut sich der FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Alltag schlägt,... [mehr]

ASUSTOR AS7004T im Test - Hohe Performance Dank Core-Prozessor

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS7004-TEASER_KLEIN

ASUSTOR hat mit dem AS7004T ein High-End-NAS im Programm, das nicht nur eine Runde Ausstattung wie zwei RJ45-Ports oder eine HDMI-Schnittstelle vorweisen kann, sondern mit einem starken Intel Core-i3-Prozessor auch Business-Anwender glücklich machen soll. Ob dies dem 4-Bay-NAS gelingt, klären wir... [mehr]