> > > > ASUSTOR AS-204TE im Test

ASUSTOR AS-204TE im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Technische Features

Nun werden wir uns den NAS einmal von innen anschauen:

img_5.jpg
Viel zu sehen gibt es leider nicht.

Nachdem wir die Gehäusewand entfernt haben, konnten wir lediglich einen ernüchternden Blick ins Innenleben werfen. Nichtsdestotrotz ist der CPU-Kühlkörper gut erkennbar. Er sorgt dafür, dass der Intel Atom CE5310 auf akzeptabler Temperatur gehalten wird. Die CPU beherbergt zwei vollwertige Kerne, die beide mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz arbeiten und unterstützt lediglich die Dekodierung. Um auch die Kodierung zu nutzen, wäre eine andere CPU des Typs Intel Atom CE5335 nötig. Dennoch sind insgesamt 1-GB-DDR3-RAM vorhanden. Auch ist schön zu sehen, dass die Verkabelung ordentlich durchgeführt wurde.

img_5.jpg
ASUSTOR hat ein absolut ausreichendes Netzteil verbaut.

Das verbaute Netzteil stammt von FSP und kann eine dauerhafte Leistung von 150 Watt erbringen. Im Detail handelt es sich um das Modell mit der Bezeichnung "FSP150-50LG". Für ein solch kleines System, bestehend aus einem Intel Atom-Prozessor, dem Arbeitsspeicher und den maximal vier Laufwerken reicht das natürlich auch aus. Auf der +12V-Schiene werden insgesamt 10 Ampere bereitgestellt. Dabei liegt die Effizienz des Netzteils laut FSP bei 72 Prozent. Zur Kühlung wurde ein 40-mm-Lüfter verbaut.