> > > > Test: WD My Cloud EX4

Test: WD My Cloud EX4

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Stromsparmodi, Stromverbrauch und Geräuschkulisse

Bei den Stromspar-Modi bietet WD fünf parallele Schalter für die Steuerung von HDD-Standby, LED bzw. LCD-Aktivität, Stromwiederherstellung und Energieplan. Sowohl LEDs und das Info-LCD können hier in Gänze abgeschaltet werden. Aktiviert man den HDD-Standby, so fahren die Platten nach fest eingestellten 10 Minuten Inaktivität herunter. Es ist leider nicht möglich, dort selbst einen Zeitwert zu definieren.

Der Energieplan kann auf Tages-Basis stündlicher Granularität in Ein- bzw. Aus-Phasen festgelegt werden. Die untertägige Definition von mehreren Phasen (bspw. eingeschaltet von 06:00-09:00 und 12:00-16:00) ist nicht möglich. Das automatische Abmelden bei Inaktivität von der Weboberfläche kann zwischen 5 und 30 Minuten festgelegt werden, jeweils in 1-Minuten-Schritten. Bei Bedarf lässt sich das EX4 auch per Wake on LAN an die MAC-Adresse aus dem Dornröschenschlaf holen. Hierbei muss nur beachtet werden, dass die im Webmenü angezeigte MAC-Adresse zum physischen Port LAN2 gehört. Zum Herunterfahren der My Cloud EX4 kann neben dem Kommando im Webmenü auch der Power-Taster benutzt werden. Der Shutdown-Vorgang (Taster oder Webmenü) dauert circa 1 Minute und 5 Sekunden. Befinden sich die HDDs bereits im Standby-Modus, so fährt das EX4 sie zum Shutdown dennoch hoch um anschließend abzuschalten.

Den Stromverbrauch in den unterschiedlichen Betriebsszenarien des My Cloud EX4 haben wir über ein externes Stromverbrauchsmessgerät ermittelt. Die darüber ermittelten Werte sind in der folgenden Grafik dargestellt:

Stromverbrauch des WD My Cloud EX4
Stromverbrauch des WD My Cloud EX4

Mit nur knapp 17 Watt liegt der Eigenverbrauch des My Cloud EX4 relativ gut. Der effektive Gesamtverbrauch hängt im Wesentlichen mit den verbauten HDDs und der Betriebshäufigkeit zusammen. Wer das NAS nur sporadisch nutzt oder über den integrierten Zeitplan sinnvolle Betriebszeiten wählt, wird keine signifikante Steigerung seines jährlichen Stromverbrauchs merken. Im Dauerbetrieb (24x7, abgerundet auf 25 W) und einem angenommenen Preis von 28 Cent/kWh würde das My Cloud EX4 im Jahr Kosten von 61,15 Euro verursachen. Mit einer 8 stündigen Auszeit über die Nacht per Zeitplan und häufigen Standby-Zeiten sollte sich der Jahresverbrauch zwischen 20 und 35 Euro einpendeln. Wake on LAN und längere Aus-/Standby-Zeiten reduzieren den Verbrauch weiter.

Kommen wir nun zur Lautstärke des My Cloud EX4. Gemessen haben wir unterschiedliche Betriebszustände über ein externes Schallpegelmessgerät (Voltcraft 322 Datalogger) in 15 cm Entfernung frontal zum EX4. Folgende Werte wurden festgestellt:

Lautstärke des WD My Cloud EX4
Lautstärke des WD My Cloud EX4

Basierend auf unseren Messwerten würden wir einen Betrieb in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz/Schreibtisch nicht vorsehen, aber ab ein paar Metern Distanz fällt das EX4 kaum mehr auf. Der 90-mm-Lüfter sorgt lediglich für einen rudimentären Luftstrom und dank der leisen Red-HDDs ist auch die Geräuschkulisse bei Schreib- und Lese-Zugriffen unserer subjektiven Meinung nach nicht markant oder störend. Lediglich beim Hochfahren des EX4 macht sich der Lüfter kurz mit einer Pegelspitze von knapp 45 dbA bemerkbar.