> > > > Test: WD My Cloud EX4

Test: WD My Cloud EX4

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Cloud-Dienste

Wie der Name bereits bewirbt, bietet das My Cloud EX4 auch cloud-basierte Funktionalitäten für unterwegs an. Für den alltäglichen Betrieb ist dafür kein eigener DynDNS-Account notwendig, Western Digital bietet dies unter WDMyCloud.com selbst an. Um das EX4 „cloud-fit“ zu schalten, sind nur wenige Schritte, erreichbar unter dem Menüpunkt „Cloud-Zugriff“, notwendig:

Jedem lokalen Benutzer muss ein WDMyCloud.com-Anmeldename bzw. E-Mail-Adresse zugewiesen werden. Im Anschluss kann für die jeweiligen Nutzer ein individueller Aktivierungscode generiert werden, den man in den WD-Apps eintragen muss. Dort wird dann automatisch das My Cloud EX4 als Gerät hinzugefügt. Parallel dazu muss die verwendete E-Mail-Adresse für den Login einmalig verifiziert werden. Auf WDs Cloud-Homepage kann dann weitere Software für Desktop- bzw. Mobilgeräte heruntergeladen werden (u.a. Setup, SmartWare, QuickView, MyCloud, Photos).

Wurde der Vorgang erfolgreich abgeschlossen, listet das EX4 den Namen des autorisierten Geräts auf. Dieses Vorgehen ist an sich nicht neu, denn Western Digital benutzt es bereits seit Veröffentlichung der „MyBook Live“-Serie. Wir haben den Vorgang testweise auf einem iPad3 ausprobiert und hatten weder bei der Einrichtung noch der Nutzung irgendwelche Schwierigkeiten.